Eine junge Frau und ein junger Mann stehen unter den Lichtkegeln, die den dunklen Raum durchfluten, und schauen in Tänzerpose nach oben, in die Richtung des Lichts.

Vorschau

Ikonisches schwarzweißes Porträt des Rappers Tupac Shakur mit stirnseitig gebundenem Kopftuch. Der Kopf ist etwas nach links gedreht und er hat eine Hand auf seiner Wange.

Marcel Odenbach, Tupac, 2015

Courtesy Marcel Odenbach; Anton Kern Gallery, New York

 

 

19. August 2017 bis 25. Februar 2018

Das Gesicht. Eine Spurensuche

Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums

Idee: Prof. Dr. Sigrid Weigel, Kuratorin: Kathrin Meyer

Details
Frontales Porträt eines Hundes und seines Herrchens. Beide haben helles Haar und scheinen zu Lachen.
28. Oktober 2017 bis 1. Juli 2018

TIERISCH BESTE FREUNDE. ÜBER HAUSTIERE UND IHRE MENSCHEN

Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums

Kuratorisches Team: Viktoria Krason und Dr. Christoph Willmitzer

Nachdem sich das Deutsche Hygiene-Museum 2002 schon einmal dem Mensch-Tier-Verhältnis gewidmet hatte, sollen in der kommenden Sonderausstellung speziell unsere Haustiere in den Fokus gerückt werden. Während Nutz- und Arbeitstiere weitgehend aus Groß- und Kleinstädten verschwunden sind, kommen die meisten Menschen heute fast nur noch mit Heimtieren in Berührung. Die Ausstellung geht davon aus, dass diese vom Menschen gleichermaßen geliebten wie dominierten Lebewesen unsere Umwelt und unseren Alltag entscheidend mitbestimmen. Neben faszinierenden Tierpräparaten, historischen Dokumente und Objekten der Alltagsgeschichte wird die Ausstellung auch historische und aktuelle Kunstwerke präsentieren. Im Zentrum steht die Frage, was der Umgang des Menschen mit seinen Heimtieren über ihn selbst und sein Verhältnis zu anderen Menschen und zur Natur insgesamt aussagt. Dabei soll auch gezeigt werden, welche Eigenschaften oder Zuschreibungen es den Heimtieren ermöglichen, zentrale soziale Funktionen für ihre Menschen zu übernehmen.

Das Publikum wird in der Ausstellung erleben, wie die vielen verschiedenen Heimtierarten entstanden sind und wie sich unsere Auffassungen vom Tier so verändert haben, dass die Heimtierhaltung in den zurückliegenden Jahrzehnten zu einem gesamtgesellschaftlichen Phänomen werden konnte. Auf der Basis aktueller Befunde aus den Natur- und Geisteswissenschaften soll aber auch ein Perspektivwechsel vorgenommen werden: Wie nehmen die verschiedenen Heimtierarten umgekehrt den Menschen wahr? Wie ist es um die Tierrechte bestellt und welche ethischen Positionen zur Heimtierhaltung werden heute diskutiert? Ein Ausblick wird zeigen, welche alternativen Modelle des Zusammenlebens von Mensch und Heimtier schon heute praktiziert werden.

Grafisch verfremdete Aufnahme des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin
Mai 2018 bis Januar 2019

Rasse. Anatomie eines Phantoms

Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums

Im Hintergrund das zentrale zweistöckige braune Ausstellungsgebäude mit vielen Fenstern, des ehemaligen Audi-Baus in Zwickau, von draußen. Im Vordergrund drei grüne Bäume und Gras.
April bis November 2020

4. SÄCHSISCHE LANDESAUSSTELLUNG INDUSTRIEKULTUR 2020

Das Deutsche Hygiene-Museum wird als Projektträger die 4. Sächsische Landesausstellung ausrichten, die im Jahr 2020 in Zwickau dem Thema „Industriekultur in Sachsen“ gewidmet sein wird. Die branchenneutrale Leitschau der Landesausstellung wird im sogenannten Audi-Bau zu sehen sein, einer denkmalgeschützten Montagehalle aus dem Jahr 1938. Konzipiert wird diese Landesausstellung von Thomas Spring, der als Kurator u.a. auch für die Dauerausstellung des Sächsischen Landesmuseums für Archäologie in Chemnitz verantwortlich war.

Parallel zur Leitausstellung in Zwickau sind sechs dezentrale Zusatzausstellungen vorgesehen, in denen Branchen präsentiert werden, die charakteristisch für die Sächsische Industriegeschichte sind: 

Industriemuseum Chemnitz (Maschinenbau)

Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf (Eisenbahn und Gütertransport)

Tuchfabrik Gebrüder Pfau in Crimmitschau (Textilindustrie)

Himmelfahrt Fundgrube Freiberg (Erzbergbau, Ressourcentechnologien)

Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge (Steinkohlenbergbau)

August Horch Museum Zwickau (Automobilindustrie)

Informationen/Kontakt

Telefon Büro Projektteam: 0351 / 4846 285
E-Mail: info@sla2020.de