Ein junges Paar betrachtet die Gläserne Kuh im Raum Essen und Trinken. Auf der Wand hinten ihnen sind sechs große schwarz-weiße Portraitfotos.

Permanent Exhibition

The Human Adventure

Get to know yourself

In recent years, many special exhibitions on topics in the natural, cultural, and social sciences have repositioned the Deutsches Hygiene-Museum as a museum of man. In 2004 and 2005, the museum gained yet another important dimension for its visitors when the permanent exhibition opened in two stages. Scientific developments, particularly those in reproductive medicine, brain research, or nanotechnology, pose new challenges for the museum, which until 1990 had focused on disseminating conventional information on health.

Lifelike and attractively designed classical exhibits as well as independent, hands-on learning activities have always been the salient strengths of this Dresden museum and they still are in the permanent exhibition. Encompassing an area of ca. 2.500 square meters, it presents over 1,300 objects, most of them from the museum's own collection. Items on loan from other institutions complement specially made media units and interactive displays to provide an informative and engaging museum experience. Addressing the vastly different needs of the visitors, this multifaceted approach to the topics treated in the exhibition has come to make the Deutsches Hygiene-Museum one of Europe's most interesting museums of science. 

The permanent exhibition revolves around a topic that is as obvious as it is demanding: the human being.
There is no attempt to make its seven theme rooms encyclopedic. The exhibition is conceived as an adventure into one's own body, self, thoughts, and feelings. The range and juxtaposition of the objects achieve the ideal of any exhibition they inspire the visitors imagination and elicit reflection. The architecture of their presentation does not rely on spectacular scenographic effects but rather builds on the strengths of classical museum aesthetics. The permanent exhibition was the product of a project team headed by the curator Bodo Michael Baumunk. It was designed and built by the architect's office of Gerhards & Glücker (Berlin).

Tours & More

Mittig im Raum 1 der Dauerausstellung steht ein Mann mit Bart und erklärt etwas Personen, die vor ihm stehen.

Guided Tours

We offer thematic and age-specific exhibition tours for school classes and other visitor groups in English, Czech, French and other languages. Please contact our visitors' service.

Eine junge Frau mit Audioguide vor einer Virtine mit  Apfelsorten, die in Deutschland beheimatet sind.

Free Audioguides

Audioguides for the permanent exhibition are available in English, German, French, Polish and Czech.

This service is free of charge.

Im Vordergrund eine Hand mit einem Smartphone, das die Gläserne Frau fotografiert, die im Hintergrund mit gehobenen Armen steht.

Visitor photography

In our permanent exhibition photography without flash is allowed. However, there are some exceptions. 

It is not permitted to take photographs in our special exhibitions.

seven theme rooms

The transparent man

Images of the human being in the modern sciences

How does the probing eye of science shape the images we have of the human being? Can modern imaging processes such as magnetic resonance tomography and computer animation broaden our notions of the body? How are the medical communites images of the body reflected in the history of the Deutsches Hygiene-Museum?

Details

Living and Dying

From the first cell to a person's death

How does a cell originate and how does it grow into a complete organism? What is health? What is disease? Why do living things age? When is a human being dead? How do different cultures deal with the beginning and end of human existence?

Details

Eating and Drinking

Diet as a bodily function and cultural act

When did table manners develop, and what are they like in other cultures? What aromas suit each other? What causes the poor state of global food distribution, and what role does consumers’ behaviour play? Is eating a cult? What path does food take through the body?

Details

Sexuality

Love, sex, and lifestyles in the age of reproductive medicine

What biological function does sexuality have? What influence do hormones have on sexual behavior? Does the modern medical science of reproduction make sex superfluous, or does it create new freedoms? How important are dyadic relationships today?

Details

Thinking

The cosmos of the human brain

How does our brain work, and what does it do? How does the world enter our minds, and how does it stay there? What is consciousness? How do we learn? Will computers expand the brain´s abilities?

Details

Motion

The art of coordination

How is motion controlled? Why does the rhythm of the heart and lungs move us? Does the body have a language of its own? Why is motion fun?

Details

Beauty, Skin and Hair

Open boundaries between the body and the environment

How does the boundary between inside and outside function? What perceptions is the skin capable of registering? What do skin and hair have to do with our self-image, and what cultural meanings are attributed to them?

Details

Photo Gallery

Ein junges Paar betrachtet einen Torso, der in Querschnitt-Scheiben zerteilt ist.
Weißes Tastmodell einer männlichen anatomischen Skultpur ohne Arm mit Besuchern im Hintergrund.
Zwei junge Frauen betrachten historische Torsi aus verschiedenen Materialien. Sie zeigen die drei Körpertypen Athletiker, Pyniker und Leptosomer.
Ein Paar betrachtet die Gläserne Frau.
Eine junge Frau neben der Abgussform der Gläsernen Schwangeren. Neben ihr Zeitschriften-Titelseiten mit schwangeren Frauen und im Hintergrund ein Chromosom-Modell, das ein bisschen größer als ein Mensch ist.
Im Vordergrund ein 300000fach vergrößertes Chromosom, dahinter steht eine junge Frau vor dem Modell einer Zelle. Im Hintergrund das Modell einer Fruchtfliege, das etwa so groß wie ein Mensch ist.
Eine junge Frau und ein junger Mann mit Plastikbechern auf den Ohren, die die Hörfähigkeit einschränken, und  Brillen, die Sehschwäche im Alter simulieren.
Besucher im Raum Essen und Trinken mit knallpink Goldbroiler-Reklame und Gläserner Kuh im Hintergrund. Die Wände sind weiß mit grünen Details an den Vitrinenkästen.
Ein Junge vor einer Modellreihe von Verdauungsorganen, die in einer grünen Vitrinenwand ausgestellt ist.
Ein Paar steht an einem Tisch im Raum "Essen und Trinken", an dem man Gerichte erraten kann. Im Hintergrund befindet sich ein etwa einen Meter großes Modell einer Zunge. Im Vordergrund sind Vitrinen mit Gedecken aus verschiedenen Epochen ausgestellt. Der Raum ist hell und teilweise grün.
Eine junge Frau schaut in einen Spiegel an einer Station zum Thema Schönheitsideale. Links und rechts vom Spiegel befinden sich Bilder von unterschiedlichen Gesichtern.
Ein junger Mann steht vor dem Modell eines Hermaphroditen und betrachtet farbige Bälle, die auf Stäben im Raum aufgestellt sind.
Das Miniatur-Modell eines Jahrmarkts veranschaulicht Statistiken zum Thema Sex
Im Vordergrund hängen Querschnitte des Gehirns in verschiedenen Farben, im Hintergrund betrachten zwei Männer eine leicht grün gefärbte Vitrine.
Eine junge Frau betrachtet eine Virtrine mit Gehirnmodellen.
Eine junge Frau betrachtet eine Reihe von silberen Kopf-Skulpturen, die Gesichtsausdrücke menschlicher Emotionen zeigen.
Eine junge Frau auf der metallfarbenen Balancierstrecke im Raum Bewegung, der weiß ist.
Eine junge Frau betrachtet eine Virtrine mit historischen Flacons in einem weißen Raum.
Ein junges Paar betrachtet einen Torso, der in Querschnitt-Scheiben zerteilt ist.
Weißes Tastmodell einer männlichen anatomischen Skultpur ohne Arm mit Besuchern im Hintergrund.
Zwei junge Frauen betrachten historische Torsi aus verschiedenen Materialien. Sie zeigen die drei Körpertypen Athletiker, Pyniker und Leptosomer.
Ein Paar betrachtet die Gläserne Frau.
Eine junge Frau neben der Abgussform der Gläsernen Schwangeren. Neben ihr Zeitschriften-Titelseiten mit schwangeren Frauen und im Hintergrund ein Chromosom-Modell, das ein bisschen größer als ein Mensch ist.
Im Vordergrund ein 300000fach vergrößertes Chromosom, dahinter steht eine junge Frau vor dem Modell einer Zelle. Im Hintergrund das Modell einer Fruchtfliege, das etwa so groß wie ein Mensch ist.
Eine junge Frau und ein junger Mann mit Plastikbechern auf den Ohren, die die Hörfähigkeit einschränken, und  Brillen, die Sehschwäche im Alter simulieren.
Besucher im Raum Essen und Trinken mit knallpink Goldbroiler-Reklame und Gläserner Kuh im Hintergrund. Die Wände sind weiß mit grünen Details an den Vitrinenkästen.
Ein Junge vor einer Modellreihe von Verdauungsorganen, die in einer grünen Vitrinenwand ausgestellt ist.
Ein Paar steht an einem Tisch im Raum "Essen und Trinken", an dem man Gerichte erraten kann. Im Hintergrund befindet sich ein etwa einen Meter großes Modell einer Zunge. Im Vordergrund sind Vitrinen mit Gedecken aus verschiedenen Epochen ausgestellt. Der Raum ist hell und teilweise grün.
Eine junge Frau schaut in einen Spiegel an einer Station zum Thema Schönheitsideale. Links und rechts vom Spiegel befinden sich Bilder von unterschiedlichen Gesichtern.
Ein junger Mann steht vor dem Modell eines Hermaphroditen und betrachtet farbige Bälle, die auf Stäben im Raum aufgestellt sind.
Das Miniatur-Modell eines Jahrmarkts veranschaulicht Statistiken zum Thema Sex
Im Vordergrund hängen Querschnitte des Gehirns in verschiedenen Farben, im Hintergrund betrachten zwei Männer eine leicht grün gefärbte Vitrine.
Eine junge Frau betrachtet eine Virtrine mit Gehirnmodellen.
Eine junge Frau betrachtet eine Reihe von silberen Kopf-Skulpturen, die Gesichtsausdrücke menschlicher Emotionen zeigen.
Eine junge Frau auf der metallfarbenen Balancierstrecke im Raum Bewegung, der weiß ist.
Eine junge Frau betrachtet eine Virtrine mit historischen Flacons in einem weißen Raum.