Diskussionsreihe

Schmerz - eine Leidenschaft der Seele?

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem  UniversitätsSchmerzcentrum des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, der Sächsischen Landesärztekammer und der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V.

EINTRITT FREI

Wir alle wünschen uns ein Leben ohne Schmerzen. Aber ist das wirklich erstrebenswert? Wir brauchen den Schmerz mit seiner wichtigen Warnfunktion. Er zeigt uns an, dass unser Körper oder unser seelisches Wohlbefinden gefährdet sind. Zugleich sind auch die intensivsten Momente unseres Lebens mit Schmerzen verbunden: die Geburt eines Kindes, sportliche Triumphe, künstlerische Höchstleistungen und mitunter auch sexuelle Lustempfindungen. Schmerzerfahrungen strukturieren unsere Biografie, beeinflussen Gedächtnis und Erinnerung und sind auch ein wichtiger Punkt im Lernprozess. Aber Schmerz kann auch zu einer eigenständigen Erkrankung werden. Er ist dann ständiger Wegbegleiter und beeinflusst das körperliche und seelische Wohlbefinden in einem erheblichen Maß negativ; Dimensionen des chronischen Schmerzes reichen sogar bis in das soziale Leben und Miteinander hinein.

In unserer Veranstaltungsreihe gehen wir den starken Empfindungen des Schmerzes auf den Grund. An vier Abenden wollen wir diskutieren, was Schmerz eigentlich ist, wie er sich messen, beschreiben und wie er sich lindern lässt. Wovon hängt ab, wie wir individuell Schmerz wahrnehmen, damit umgehen und ihn zeigen? Gibt es beim Umgang mit Schmerz tatsächlich das „schwache“ und das „starke“ Geschlecht? Kann Kunst dem Schmerz einen tieferen Sinn geben? Und schließlich: Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Schmerz und Lust? Darüber sprechen wir mit  Expertinnen und Experten aus Medizin, Psychologie,
Geschichte, Soziologie, Kunst und Theologie.

Torso mit Schmerzpunkten
Vortrag/Diskussion

Morgen

Mi. 25. Apr, 19:00 Uhr

LEIDEN UND LEIDENSCHAFT

Über Lust und Schmerz

Details

Mai 2018

Torso mit Schmerzpunkten
Vortrag/Diskussion
Literatur
Mi. 2. Mai, 19:00 Uhr

LEIDEN ZEIGEN

Schmerz in unserer Kultur - mit Nora Gomringer u.a.

Details

Zum Nachhören

WAS IST SCHMERZ? EINE EINFÜHRUNG AUS PHYSIOLOGISCHER UND PSYCHOLOGISCHER PERSPEKTIVE

Auftaktveranstaltung mit dem Neurophysiologen Rolf-Detlef Treede und dem Schmerzpsychologe Peter Mattenklodt (Vortrag ab Min. 30:00) vom 11. April 2018

SCHMERZEN LINDERN: ÜBER KLASSISCHE UND ALTERNATIVE THERAPIEMETHODEN

Gespräch vom 18. April 2018 mit Professor Andreas Michalsen (Naturheilkundler), Privatdozent Dominik Irnich (Anästhesist und Lehrbeauftragter für Akupunktur und Naturheilkunde), Professor Ulrike Bingel (Neurowissenschaftlerin) und Professor Rainer Sabatowski (Anästhesist und Schmerzmediziner). Moderation: Thomas Isenberg (Geschäftsführer der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V.)