logo info ausstellungen programm kalender dhmd mehr suche
 

Tickets

 

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es im Deutschen Hygiene-Museum bzw. in der scheune vor dem Einlass an der Abendkasse, soweit die Lesungen nicht im Programm schon als ausverkauft gekennzeichnet sind. Achtung, die Platzzahl bei der Lesung „Museum der Poesie“ ist begrenzt, bitte nutzen Sie den Vorverkauf!

 

Karten im Vorverkauf gibt es – besonders günstig! – an der Museumskasse des Deutschen Hygiene-Museums (Di-So, 10-18 Uhr) und im Scheunecafé (Mo-Fr, 11:30-24 Uhr, Sa/So 9-24 Uhr), außerdem auch bei den bekannten Dresdner Vorverkaufsstellen und online im scheune-Ticketshop von Reservix

 

Für Festival-Fans gibt es die Jokerkarte zu 20€/15€ ermäßigt. Sie gilt für drei Veranstaltungen Ihrer Wahl (außer der Eröffnungsveranstaltung). Achtung: Die Joker-Karte ist nur an der Museumskasse des Deutschen Hygiene-Museums erhältlich!

 

 

PROGRAMM

 

6. November, Sonntag

 

ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG

19 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt: AK 15€/10€

HERTA MÜLLER

„ICH BRAUCHTE JEDEN TAG DRINGEND DIE SCHÖNHEIT DER SÄTZE“

Lesung und Gespräch

Moderation: Ernest Wichner, Schriftsteller und Übersetzer, Berlin

 

Die 2009 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnete Autorin hat in ihrem umfangreichen Werk aufgezeigt, welche rettenden, subversiven, spielerischen aber auch zerstörerischen Kräfte der poetischen Sprache innewohnen.

In Dresden liest Herta Müller Prosatexte und Gedichte und spricht mit ihrem langjährigen Freund Ernest Wichner darüber, ob und wie man für den Schrecken eine Sprache finden kann – und warum der „Worthunger“ für Menschen mit Diktaturerfahrung oft das einzig wirksame Gegengift gegen die Lebensangst ist.

Tickets

 


 

9. November, Mittwoch

 

SPRACHE UND MACHT

19 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt AK 5€/3€

WIE VIEL STREIT BRAUCHT DIE DEMOKRATIE?

Podiumsdiskussion

LUKAS BÄRFUSS, Schweizer Schriftsteller und Dramaturg

JÜRGEN KAUBE, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Sachbuchautor

Moderation: Dagmar Ellerbrock, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte mit Schwerpunkt Gewaltforschung, Technische Universität Dresden

 

Wie viel sprachliche Sensibilität braucht und verträgt die veröffentlichte Meinung, um den Frieden in einer demokratischen Gesellschaft zu bewahren – und wie viel Offenheit verträgt sie? Verhindert die „politische Korrektheit“ notwendige Diskussionen und trägt damit zu einer Radikalisierung gegnerischer Lager bei? Oder erleben wir umgekehrt eine verbale Enthemmung, die bis zur Gewalt führen kann?

 

Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und der Professur für Angewandte Linguistik der Technischen Universität Dresden. Gefördert von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

 

Tickets

 


 

10. November, Donnerstag

 

SPRACHE UND IDENTITÄT

20 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt: AK7€/4€

EIN OBDACH FÜR DEN HIMMEL

Der DEUTSCH-ARABISCHE LYRIKSALON zu Gast in Dresden

Fouad El-Auwad, Damaskus/Aachen

Mohamad Alaaedin Abdul Moula, Homs, /Hannover

Siham Bouhlal, Paris

Joachim Sartorius, Berlin

Kerstin Becker, Dresden

Musik: Thabet Azzawi, Oud-Spieler, Damaskus/Dresden

Moderation: Volker Sielaff, Schriftsteller, Dresden

 

In unserem Abendsalon werden Gedichte arabischer und deutscher Lyriker*innen in beiden Sprachen vorgetragen. Aufgrund ihrer Universalität und der Sinnlichkeit ihrer Metaphern ist die Sprache der Poesie in der Lage, einen lebendigen Dialog zwischen den Kulturen zu stiften.

Tickets

 

 

SPRACHE UND MACHT

20 Uhr, scheune, Eintritt: AK10€/6€

NACHT DER LESEBÜHNEN

CHRISTIAN BARTEL, Bonn, ELIS, Frankfurt a. M., JACINTA NANDI, Berlin

und ANSELM NEFT, Hamburg

Moderation:Michael Bittner, Schriftsteller, Berlin

 

Bei der achten NACHT DER LESEBÜHNEN treffen sich einige der besten Autor*innen der komischen und satirischen Literatur. Ihr Biotop sind für gewöhnlich Lesebühnen in Kneipen und Klubs, wo sie ihr Publikum begeistern. In Dresden widmen sie sich den Tücken der Sprachgewalt und der schwierigen Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen und Geschlechtern.

Tickets

 


 

11. November, Freitag

 

SPRACHE UND MACHT

17 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt: 5€/3€

BEOBACHTUNGEN AUS DER DRESDNER ARBEITSMAPPE

Werkstattlesung mit dem Dresdner Stadtschreiber PETER WAWERZINEK

Moderation: KARIN GROßMANN, Literaturkritikerin, Sächsische Zeitung

 

Sein Amt als Dresdner Stadtschreiber trat der als Performance-Künstler und Stegreifpoet bekannt gewordene Wawerzinek, wie er es selber ankündigte, als „teilnehmender Beobachter“ der Dresdner Verhältnisse an. Wie fällt nun seine Analyse nach fast sechs Monaten aus?

Tickets

 

 

SPRACHE UND KLANG

19 Uhr, DHMD, Marta-Fraenkel-Saal, Eintritt: 15€/10€

ES KOMMT EIN A – LITERATUR TRIFFT MUSIK

MARCEL BEYER, Schriftsteller, Dresden: ES KOMMT EIN A

MANOS TSANGARIS, Komponist, Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden:

es kommt ein a'

MARIA MECKEL, PHILIPP SCHREYER, FELIX SCHWANDTKE, CARL THIEMT

Sänger*innen des Ensembles AUDITIVVOKAL DRESDEN

Moderation: Prof. Dr. Alice Staskowa, Professorin für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Mit seiner Rede «ES KOMMT EIN A» nimmt der frisch gekürte Büchner-Preisträger Marcel Beyer vier historische Sprachfälle in den Blick: Einen mittelalterlichen Orakelspruch über das Ende der Welt, das bedingungslose Sprachvertrauen des französischen Schriftstellers Georges Perec, die lebenslange Schreibhemmung des Sprachwissenschaftlers Ferdinand de Saussure sowie eine Kampfansage des Literaturnobelpreisträgers Imre Kertész.

In der Auseinandersetzung des Schriftstellers mit der Sprache werden sich vier Sänger*innen des Ensembles AuditivVokal Dresden in «es kommt ein a‘», einer Komposition von Manos Tsangaris, mal auf die Seite der Sprache, mal auf die Seite des Schriftstellers schlagen.

Tickets

 

 

SPRACHE UND KLANG

21 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt: 10€/6€

POETRY SLAM

BAS BÖTTCHER, Berlin, KALEB ERDMANN, Frankfurt a. M, ZOE HAGEN, Berlin

und FRANZISKA HOLZHEIMER, Wien

Moderation: Michael Bittner, Schriftsteller, Berlin

 

An diesem Abend zeigen einige der besten Slam-Poet*innen des deutschsprachigen Raumes ihre Kunst. Beim Dichterwettkampf widmen sie sich in ihren Texten dem Thema Sprache nicht nur inhaltlich, sondern machen den Wert und Reiz der Sprache durch ihre Performance unmittelbar erlebbar. Am Ende entscheidet das Publikum per Applaus, wer zum Sieger oder zur Siegerin des Abends gekürt wird.

Tickets

 

 

SPRACHE UND KLANG

23 Uhr, DHMD, Empfangshalle

FESTIVAL-LOUNGE MIT UNCANNY VALLEY SOUNDSYSTEM

 


 

12. November, Samstag

 

SPRACHE UND KLANG

15 Uhr, DHMD, Marta-Fraenkel-Saal, Eintritt: 4/3 €

ZUR SPRACHÄHNLICHKEIT VON MUSIK

mit MARCEL BEYER, Schriftsteller, Dresden,

MANOS TSANGARIS, Komponist, Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden,

MARTIN ROHRMEIER, Professor für Systematische Musikwissenschaft, Technische Universität Dresden

 

Musikalische Interventionen:

Carl Thiemt, Bariton/Countertenor/extended vocal techniques

Moderation: Prof. Dr. Alice Staskova, Professorin für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Was kann Sprache, was Musik nicht kann – oder umgekehrt? Eine philosophisch-theoretische wie praktisch-klingende Annäherung an Theodor W. Adornos Aussage, die von wissenschaftlichen Aspekten ergänzt wird.

Kooperation mit KlangNetz Dresden in der Reihe „Sprachspiele“

Tickets

 

 

SPRACHE UND WISSEN

16 Uhr, DHMD, Galerie im Zwischengeschoss, Eintritt frei

BÜCHER, DIE (MIR) DIE WELT BEDEUTEN

Mit den Lyriker*innen Els Moors, Brüssel, José F. A. Oliver, Hausach, Ulrike Feibig, Leipzig und Volker Sielaff, Dresden

Moderation: Michael Braun, Literaturkritiker, Heidelberg

 

Was liest ein Schriftsteller? Wie viele Bücher liegen bei ihm auf dem Schreibtisch, neben dem Bett oder der Badewanne? Vier Empfehlungen von professionellen Leser*innen.

 

 

SPRACHE UND IDENTITÄT

17 Uhr, DHMD, Hörsaal, Eintritt:10€/6€

ABENTEUERLICHE REISE IN SHAKESPEARES SPRACHWUNDERWELTEN

Lecture-Performance

Ein Nachmittag mit dem Shakespeare-Übersetzer FRANK GÜNTHER, Rot an der Rot

 

Shakespeare hat in seinem Gesamtwerk ein »großes Schlemmermahl der Sprache« angerichtet. Aber wie kocht man Shakespeares Sprachfestmähler in einer Übersetzung nach, wenn die Zutaten aus dem deutschen Sprachgemüsegarten kommen müssen und ganz anders schmecken und duften als die englischen? Frank Günther, der in den vergangenen dreißig Jahren Shakespeares Gesamtwerk übersetzt hat, erzählt von befremdlichen Wörtern, Sätzen und Dialogen aus Shakespeares Sprach-Kosmos.

Tickets

 

 

SPRACHE UND KLANG

19 Uhr, DHMD, Kleiner Saal, Eintritt: 7€/4€

HUGO BALL – DER DADAIST ALS MAGISCHER BISCHOF

Vortrag des Literaturkritikers MICHAEL BRAUN, Heidelberg

 

„Ganz Deutschland soll wieder katholisch werden!“ In seinem berühmten Auftritt vor hundert Jahren am 23. Juni 1916 im Cabaret Voltaire in Zürich inszenierte der Dichter, Dadaist und Mystiker Hugo Ball im kubistischen Kostüm und bizarrem Schamanenhut eine innere Zerreißprobe – er wollte mit seinen „Versen ohne Worte“ alle ästhetischen und moralischen Regelsysteme abschütteln, blieb aber seiner katholischen Prägung zutiefst verhaftet.

Seinen Freunden ging er damit auf die Nerven. Und uns?

Tickets

 

 

SPRACHE UND KLANG

21 Uhr, DHMD, in der Ausstellung „Sprache“, Eintritt:10€/6€

Ticket ermöglicht Ausstellungsbesuch ab 20:00 Uhr.

Begrenzte Platzzahl!

MUSEUM DER POESIE

ULRIKE FEIBIG, Leipzig, ELS MOORS, Brüssel, JOSÉ F.A. OLIVER, Hausach

Musik: Mark Weschenfelder, Saxofon, Leipzig

 

Museum der Poesie ist mehr als eine Lesung: Drei Orte und ein Saxofonist. Raum wird Stimme wird Klang. Oliver. Moors. Feibig. Drei Lyriker*innen – drei Wege, das eigene Werk zu performen in Korrespondenz zu Szenografie und Exponaten der Ausstellung.

Tickets

 

 

SPRACHE UND MACHT

21 Uhr, DHMD, Empfangshalle, Eintritt frei

THEORIE-SLAM: ABSOLUTE GEGENWART

MARCUS QUENT, Berlin, Stefan Heidenreich, Berlin und Michael Hirsch, München

Moderation: Jeanne Bindernagel, Dresden

 

Die Gegenwart stellt sich vielen Zeitgenossen als ein rasanter und beziehungsloser Leerlauf dar, dem Vergangenheit und Zukunft ebenso wie Gestaltungsspielräume abhandengekommen sind. Vier Theoretiker*innen der gleichnamigen Publikation im Merve Verlag untersuchen die »absolute Gegenwart« in Politik, Arbeit, Ökonomie, Popkultur und Gegenwartskunst, um zu neuen Artikulations- und Verhaltensweisen zu gelangen.

 

 

 

SPRACHE UND KLANG

22 Uhr, DHMD, Empfangshalle

FESTIVAL-LOUNGE: VERLEGER LEGEN AUF!

 


 

13. November, Sonntag

 

FAMILIENTAG „SONNTAGSGESCHICHTEN“

10 bis 18 Uhr Eintritt frei in allen Ausstellungen des Museums

Führungen und Mitmachaktionen für die ganze Familie

Gefördert durch APOGEPHA

 

 

 

11 Uhr und 16 Uhr, Terrassensaal, Eintritt frei

BAS BÖTTCHER

EXPEDITION INS REICH DER WORTE

Poetry_Slam_Workshop für Kinder und Jugendliche mit dem Poetry Slammer Bas Böttcher, Berlin

Dauer: 60 Min

 

Können Schlagworte wehtun? Wie packt man ein Kofferwort? Was reimt sich auf Mensch?

In seinem Wortspiel-Laboratorium demonstriert Bas Böttcher, dass die Alltagssprache voller Überraschungen steckt und er zeigt, wie man Text-Tricks selber erfinden und vorführen kann.

 

 

 

11 Uhr und 15.30 Uhr, Marta-Fraenkel-Saal, Eintritt frei

TANZTHEATER

KÄTHY IM WUNDERLAND

Frei nach Lewis Carrolls Alice-Geschichten

Für kleine, große und ganz große Kinder!

Dauer 45 Min.

Choreografie und Tanz: KATJA ERFURTH, Dresden

 

Auf ihrer Traumreise begegnet Käthy allerlei wundersamen Gestalten – dabei gerät sie in verrückte Situationen, die nicht nur sie ins Staunen versetzen …

 

 

SPRACHE UND WISSEN

14 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt: 10€/6€

BOV BJERG

Moderation: KATRIN SCHUMACHER, Literaturkritikerin, MDR Kultur

„AUERHAUS“

Lesung für Menschen von 13 bis 99 Jahren

 

Sechs Freunde in einer Schüler-WG, fast unbeschwert und frei, ein Jahr vor dem Abi – das ist die nur scheinbar simple Geschichte von Bov Bjergs Bestseller »Auerhaus«. Der Shooting Star der deutschen Literatur liest auch aus seinem neuen Band »Die Modernisierung meiner Mutter«, in dem das Beste aus den vergangenen 20 Jahren versammelt ist.

Tickets

 

 

 

SPRACHE UND WISSEN

16 Uhr, DHMD, Kleiner Saal, Eintritt frei

ANNIKA REICH

„LOTTO MACHT, WAS SIE WILL!“

Die Autorin liest mit ihrer Tochter Rosa aus ihrem Kinderbuch

Kinderbuchlesung mit Projektion der Bilder und anschließender Malaktion

 

Lotto lässt sich eine Menge einfallen, damit ihr Tag ein Abenteuer wird: Gleich morgens fliegt sie mit ihrem Borstenkatapult weiß-grüne Zahnpastakurven übers Waschbecken, kippt Milch in die Badewanne und steigt wie Kleopatra in einen blubbernen Vulkansee. Und den Müll bringt sie runter, weil in der Tonne ein geheimnisvoller Minihirsch lebt. Das verrät sie natürlich niemandem, denn Erwachsene verstehen sowas nicht…

 

 

 

SPRACHE UND WISSEN

16 Uhr, DHMD, Großer Saal, Eintritt: 10€/6€

Abschlusslesung HANNS-JOSEF ORTHEIL

„DER STIFT UND DAS PAPIER“

 

Hanns-Josef Ortheil, der 1951 in Köln geboren wurde, hat bis zu seinem achten Lebensjahr nicht gesprochen – genau wie seine Mutter, die aufgrund des traumatischen Verlusts ihrer vier älteren Söhne im Krieg verstummt war. Erst durch den unkonventionellen Schreibunterricht seiner Eltern konnte Ortheils Sprachstörung langsam behoben werden, und schon als Zwölfjähriger veröffentlichte er erste Erzählungen. In seinem aktuellen autobiografischen Roman greift Hanns-Josef Ortheil das Thema seines Buches »Die Erfindung des Lebens« erneut auf und beschreibt, wie er durch das Schreiben zur Sprache zurück fand.

Tickets

 


Alle Autorinnen und Autoren finden Sie hier im Überblick.