Ein Netzwerk der Komplizen?

Der NSU und seine Mitwisser
20. Sep, Do., 19:00 bis 21:00 Uhr

Ein Netzwerk der Komplizen?
Der NSU und seine Mitwisser

20. Sep, Do., 19:00 bis 21:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Rassismus"

In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen 

Mit:
Doris Liebscher, Juristin, Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. Mehmet Daimagüler, Anwalt der Nebenklage im NSU-Prozess; Lars Rohwer, seit 2015 Vorsitzender des 1. NSU Untersuchungsausschusses in Sachsen, Mitglied des Sächsischen Landtages 
Moderation: Heike Kleffner, Journalistin

Über mehr als 10 Jahre beging eine rechtsextreme Terrorgruppe unerkannt und unbehelligt rassistische Morde, Raubüberfälle und Sprengstoffanschläge. Einige Täter des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ standen vor Gericht, manche Unterstützer werden wohl nie belangt werden. Denn Beobachter sind sich einig darüber, dass hinter dem NSU ein breites Netzwerk stand, das durch aktive Förderung mit Infrastruktur, Geld und Informationen, aber auch durch Verschweigen und Verschleiern, die Terrorattentate des NSU erst ermöglichte.

_________________________________________________
Die Veranstaltungsreihe TÄTER UND KOMPLIZEN nimmt Konstellationen von Komplizenschaft in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen in den Blick und diskutiert diese aus soziologischen, psychologischen, juristischen, historischen und politikwissenschaftlichen Analyseperspektiven.

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden/Meißen