Ein langer, heller Flur links mit Fenstern und rechts mit Türen. Der Boden ist grün. Die Fenster mit Sicht zum Innenhof.

Aktuelle Ausschreibungen

Mitarbeiter*in für Bildung und Vermittlung

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden ist eine moderne, interdisziplinäre Kultur- und Wissenschaftseinrichtung. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" steht die Vermittlung von Wissen zum Körper, während das Kinder-Museum erlebnisorientierte Zugänge zum Thema "Welt der Sinne" ermöglicht. Die vielbeachteten Sonderausstellungen beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur.

Für die Abteilung Bildung und Vermittlung stellt die Stiftung ab 1. September 2019 zunächst befristet bis 31. Dezember 2021 mit der Option auf eine unbefristete Übernahme

eine/n Mitarbeiter*in für Bildung und Vermittlung


in Vollzeit (40h/Woche) ein.

Das Aufgabengebiet umfasst unter anderem:

  • Konzeption und Planung von medialen und personalen Bildungs- und Vermittlungsangeboten für unterschiedliche Zielgruppen in verschiedenen Sonderausstellungen sowie in der Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" in Abstimmung mit den Kurator*innen  
  • Schulung und Betreuung freier Mitarbeiter*innen
  • Durchführung von Führungen und Fortbildungen für Multiplikator*innen
  • Gewinnung von Kooperationspartner*innen sowie Entwicklung und Durchführung partizipativer Projekte


Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.A.) im Bereich Kulturwissenschaft sowie Interesse an aktuellen gesellschaftlichen und ethischen Fragestellungen
  • mehrjährige Erfahrungen in der Konzeption von Bildungs- und Vermittlungsangeboten für Schulen und andere Besuchergruppen in einem Museum
  • Kenntnisse aktueller Bildungs- und kulturpolitischer Diskurse
  • ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten und Kreativität sowie ein hohes Maß an persönlichem Engagement, Flexibilität und Belastbarkeit
  • Aufgeschlossenheit gegenüber interdisziplinärer Teamarbeit
  • sehr gute Englischkenntnisse, Beherrschung einer weiteren Fremdsprache von Vorteil

Wir bieten eine interessante Aufgabe in einem kreativen Umfeld und einem aufgeschlossenem Team.
Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen, darunter die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten, von People of Color, Schwarzen Menschen sowie von Bewerber*innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Bewerbungen von Schwerbehinderten berücksichtigen wir entsprechend den Zielsetzungen des Schwerbehindertenrechts.

Ihre aussagefähigen Unterlagen inklusive Zeugnissen und Beurteilungen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung richten Sie bitte bis zum 30. Juni 2019 an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Geschäftsbereich 3
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

oder:     bewerbung@dhmd.de (in einer PDF-Datei)

Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt wird.

Durch die Abgabe Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für dieses Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten. Ein Widerruf dieser Einwilligung ist jederzeit möglich. Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter https://www.dhmd.de/datenschutz/.

Mitarbeiter*in Schulprogramm

Das Deutsche Hygiene-Museum ist eine moderne, interdisziplinäre Kultur- und Wissenschaftseinrichtung. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" steht die Vermittlung von Wissen zum Körper, während das Kinder-Museum erlebnisorientierte Zugänge zum Thema "Welt der Sinne" ermöglicht. Die vielbeachteten Sonderausstellungen beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur.
 
Für die 4. Sächsische Landesausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" stellt die Stiftung für die Abteilung Bildung und Vermittlung ab 1. August 2019 befristet bis zum 31. März 2020

eine*n Mitarbeiter*in Schulprogramm
 
in Teilzeit (20 Stunden/Woche) ein.

Vom 25. April bis zum 1. November 2020 wird die 4. Sächsische Landesausstellung die gesamte Region Südwestsachsen als ein Zentrum der deutschen Industrialisierung thematisieren. Die große Zentralausstellung im Audi-Bau in Zwickau und sechs weitere Ausstellungen an authentischen Schauplätzen geben Einblicke in ein wichtiges und identitätsprägendes Kapitel der sächsischen Geschichte. Mit diesem dezentralen Konzept lässt die Landesausstellung den Jahrhunderte andauernden Prozess der Industrialisierung in Sachsen und Deutschland Revue passieren und wirft Schlaglichter auf ihre Weiterentwicklung in der Zukunft.

Die Zentralausstellung wird begleitet von einem umfangreichen Bildungsprogramm für Schulen. Ziel ist es, Schüler*innen von Klasse 3 bis 12 ein differenziertes Bewusstsein für die Bedeutung der Industrie und des industriekulturellen Erbes im Freistaat Sachsen zu vermitteln. Neben den Führungen und Workshops sollen verschiedene Arbeitsmaterialien entwickelt werden, um Lehrkräfte von der Grundschule bis zum Gymnasium bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs zu unterstützen.

Das Aufgabengebiet umfasst unter anderem:

  • Entwicklung von Vor- und Nachbereitungsmaterialien für Schulklassen
  • Erarbeitung einer Handreichung für Lehrkräfte
  • Redaktionelle Bearbeitung der Sonderausgabe KLASSE zur Landesausstellung in Absprache mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus
  • Recherche von Ausstellungs- und Vermittlungsthemen
  • Organisatorische Unterstützung im Arbeitsbereich

    
Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Studium im Bereich einer geschichts-, sozialwissenschaftlichen oder pädagogischen Fachrichtung
  • Berufserfahrung im (museums-)pädagogischen Bereich, idealerweise Kenntnisse in der didaktischen Aufbereitung von Ausstellungen
  • sehr gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicherer Umgang mit MS Office, Grundkenntnisse in Grafiksoftware von Vorteil
  • hohes Maß an Teamfähigkeit sowie eigenständige, qualitätsorientierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit, sich in neue Themenfelder schnell einzuarbeiten
  • Interesse an der industriekulturellen Geschichte Sachsens
  • wünschenswert sind gute Kenntnisse der sächsischen Lehrpläne

Wir bieten eine interessante Aufgabe in einem kreativen Umfeld und einem aufgeschlossenen Team. Der Arbeitsort ist Dresden. Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag.


Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Josefine Frank (Bildung & Vermittlung | 4. Sächsische Landesausstellung): T: 0351 48 46-284 oder E: josefine.frank@sla2020.de.


Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen, darunter die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten, von People of Color, Schwarzen Menschen sowie von Bewerber*innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Bewerbungen von Schwerbehinderten berücksichtigen wir entsprechend den Zielsetzungen des Schwerbehindertenrechts.

Ihre aussagefähigen Unterlagen inklusive Zeugnissen und Beurteilungen sowie unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung richten Sie bitte bis zum 26. Juni 2019 an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Geschäftsbereich 3
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

oder:     bewerbung@dhmd.de  (in einer PDF-Datei)

Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt wird.
Durch die Abgabe Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für dieses Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten. Ein Widerruf dieser Einwilligung ist jederzeit möglich. Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter https://www.dhmd.de/datenschutz/.