Ein langer, heller Flur links mit Fenstern und rechts mit Türen. Der Boden ist grün. Die Fenster mit Sicht zum Innenhof.

Aktuelle Ausschreibungen

Kurator*in / Projektleiter*in

Das Deutsche Hygiene-Museum ist eine interdisziplinäre Kultur- und Wissenschaftseinrichtung. Lebendig, agil und neugierig befragt das Museum aus historischer Perspektive unsere Gegenwart. Die vielbeachteten Sonderausstellungen reflektieren Grundfragen des menschlichen Daseins sowie aktuelle globale und gesamtgesellschaftliche Veränderungsprozesse. Die Angebote sind zugleich zugänglich und intellektuell anspruchsvoll mit besonderer Aufmerksamkeit für Publikumsorientierung.

Für das Ausstellungsprojekt "Künstliche Intelligenz: Die Reorganisation der Welt" (Arbeitstitel) stellt die Stiftung zum nächstmöglichen Termin befristet bis vorerst 31. August 2021

eine*n Kurator*in / Projektleiter*in

in Vollzeit (40 h/Woche) ein.
 
Machine Learning und automatisierte Entscheidungen sind längst fester Bestandteil unseres Alltags. Wie wirken sich diese Technologien auf geopolitische Verhältnisse, soziale Gerechtigkeit und Möglichkeiten der Selbstbestimmung aus? In welchem Verhältnis stehen Energie- und Rohstoffbedarf digitaler Technologien zu ihren Effekten? Welche Risiken sind mit dem Einsatz von Algorithmen verbunden und welche Potenziale? Fragen wie diese sollen auf rund 800 qm Ausstellungsflächen verhandelt werden, ausgehend von der Leitfrage des Museums: "Wie wollen wir leben?".

Mit hohem Alltagsbezug soll das Projekt Wissen zur Entwicklung und Anwendung von Algorithmen vermitteln, wobei es individuelle sowie politische Gestaltungsspielräume aufzeigen soll. Die Ausstellung selbst begreifen wir als Experimentier- und Reflexionsraum für die Institution Museum: Welche neuen Formen des musealen Zeigens und Kommunizierens können geschaffen werden, und wie können Ausstellungen den technologisch bedingten gesellschaftlichen Wandel reflektieren?
 
Das Aufgabengebiet umfasst unter anderem:

  • Ausstellungskonzeption und Definition von Themenschwerpunkteninhaltliche und organisatorische Steuerung des Projektteams
  • enge Zusammenarbeit mit den Ausstellungsgestalter*innen
  • Einhaltung des Zeit- und Budgetrahmens
  • Konzeption und Umsetzung des Begleitbuchs
  • Aufbau von ausstellungsbezogenen Kooperationen mit NGOs, Vereinen und Forschungseinrichtungen
  • Objektrecherche
  • Verfassen von Ausstellungstexten
  • organisatorische Aufgaben (Leihanfragen, Koordination von Video- und Textproduktion, etc.)

Wir suchen eine überdurchschnittlich engagierte, selbstständig, kreativ und verantwortungsbewusst arbeitende Persönlichkeit, die über ausgewiesene Erfahrungen in der Umsetzung großer Themenausstellungen verfügen sollte. Fundierte Kenntnis des Themenfeldes, Teamfähigkeit, eine hohe soziale Kompetenz sowie ein hohes Maß an Gestaltungswillen, Flexibilität und Einsatzbereitschaft werden vorausgesetzt. Aufbauend auf einem bestehenden Grundkonzept soll die Ausstellung gemeinsam mit dem hochmotivierten Projektteam und einem renommierten Gestalterteam entwickelt und ausgearbeitet werden.

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in einer kulturwissenschaftlichen oder verwandten Fachrichtung (Master, M. A., Dissertation – B. A. nicht ausreichend!)
  • nachweisbare kuratorische Erfahrung im Museums- und Ausstellungsbereich,
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Recherche und Entwicklung von Ausstellungskonzeptionen
  • Erfahrungen im Verfassen von (Ausstellungs-)Texten sowie im Lektorat
  • sehr gute Englischkenntnisse, Beherrschung einer weiteren Fremdsprache ist von Vorteil

Wir bieten eine interessante Aufgabe in einem kreativen Umfeld und einem aufgeschlossenen Team. Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen, darunter die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten, von People of Color, Schwarzen Menschen sowie von Bewerber*innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Bewerbungen von Schwerbehinderten berücksichtigen wir entsprechend den Zielsetzungen des Schwerbehindertenrechts.

Ihre aussagefähigen Unterlagen inklusive Zeugnissen, Beurteilungen sowie eines Ideenpapiers (max. 3.200 Zeichen inkl. Leerzeichen) richten Sie bitte unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 5. Januar 2020 an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Geschäftsbereich 3
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

oder:     bewerbung@dhmd.de (in einer PDF-Datei)

Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt wird.
Durch die Abgabe Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für dieses Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten. Ein Widerruf dieser Einwilligung ist jederzeit möglich. Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter www.dhmd.de/datenschutz/.





Mitarbeiter*in im Ausstellungsbetrieb

Das Deutsche Hygiene-Museum ist eine moderne, interdisziplinäre Kultur- und Wissenschaftseinrichtung. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" steht die Vermittlung von Wissen zum Körper, während das Kinder-Museum erlebnisorientierte Zugänge zum Thema "Welt der Sinne" ermöglicht. Die vielbeachteten Sonderausstellungen beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur.

Vom 25. April bis zum 1. November 2020 wird die 4. Sächsische Landesausstellung die gesamte Region Südwestsachsen als eine Wiege der deutschen Industrialisierung thematisieren. Mit dem inhaltlichen Schwerpunkt "Mensch, Kultur und Industrie" werden eine Zentralausstellung im Audi-Bau in Zwickau und sechs eigenständige Teilausstellungen an authentischen Schauplätzen Einblicke in die sächsische Industriekultur präsentieren. Dieses umfassende Konzept wird die Geschichte der Industrialisierung in Sachsen und Deutschland Revue passieren lassen und Schlaglichter auf ihre Weiterentwicklung in der Zukunft werfen.

Für die Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" stellt die Stiftung zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31. Dezember 2020

für den Dienstort Zwickau

eine*n Mitarbeiter*in im Ausstellungsbetrieb
 
in Vollzeit (40 Stunden/Woche) ein.

Das Aufgabengebiet umfasst u. a.:

  • Mitarbeit vor Ort im Ausstellungsbetrieb im Audi-Bau Zwickau für betriebliche Abläufe in enger Zusammenarbeit mit der Projektleitung in Zwickau. Dazu zählen:
    • Zusammenarbeit und Absprachen mit externen Dienstleistern für Wachschutz, Aufsichten, Kassenkräfte, Reinigung; Zusammenarbeit mit dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), Niederlassung Zwickau; Sicherheit; Brandschutz; Pächter Café und Veranstaltungsraum; Kassensystem-Anbieter, etc.
    • Mitarbeit bei der Etablierung von täglichen Handlungsabläufen/"Betriebskonzept", sowohl im Hinblick auf die Ausstellung und deren Besucher als auch teamintern
    • Mitwirkung bei der täglichen Zustandskontrolle von Ausstellung und Nebenflächen, Einleitung von Maßnahmen zur Problembehebung
    • Mitwirkung bei der Überwachung des Ausstellungsauf- und -abbaus
    • Mitarbeit bei der Erstellung von Verwaltungs-/Betriebsdokumenten z.B. AGB, Hausordnung o. Ä.
    • Mitwirkung beim Verfassen von Berichten, z.B. Abschlussbericht, Sachberichte an Fördermittelgeber
    • Vor- und Nachbereitung von internen und externen Treffen
    • Mitwirkung beim Beantworten von Besucheranfragen und -beschwerden
    • Erste-Hilfe- und Brandschutzhelfer-Tätigkeit (nach Schulung)
    • Kontrolle von Tageseinnahmen/Bargeldmanagement und Bargeldtransport (Ticketeinnahmen) zusammen mit anderen Teammitgliedern
    • gelegentliche Rufbereitschaften am Wochenende


    Anforderungsprofil:

    • abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, beispielsweise im kaufmännischen Bereich oder ein entsprechendes Studium
    • Berufserfahrung im Bereich Projektkoordination mit mehreren internen und externen Partnern
    • Fähigkeit, sich schnell in komplexe, unbekannte Sachverhalte einarbeiten und diese bewerten/einschätzen zu können
    • sehr gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten
    • Zuverlässigkeit, strukturiertes Arbeiten
    • hohes Maß an Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit
    • routinierter Umgang mit dem MS-Office-Paket
    • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
    • Einsatzbereitschaft auch zu Rufbereitschaften am Wochenende oder im Notfall auch außerhalb der Öffnungszeiten
    • Führerschein Klasse B


    Arbeitsort ist der Audi-Bau in Zwickau.

    Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag.

    Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen, darunter die Verein-barkeit von Beruf und Familie. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten, von People of Color sowie von Bewerber*innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

    Ihre aussagefähigen Unterlagen inklusive Zeugnissen und Beurteilungen sowie unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung richten Sie bitte bis zum 18. Dezember 2019 an:

    Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
    Geschäftsbereich 3
    Lingnerplatz 1
    01069 Dresden

    oder in einem PDF-Dokument an bewerbung@dhmd.de

    Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt wird.
    Durch die Abgabe Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für dieses Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten. Ein Widerruf dieser Einwilligung ist jederzeit möglich. Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter https://www.dhmd.de/datenschutz/.