Im Zentrum eine junge Journalistin mit Kopfhörern, die sich in einer Ausstellung Notizen macht. Vor und hinter ihr stehen weitere Pressevertreter.

Pressebilder "Fake"

Pressebilder "Fake"

Gern lassen wir Ihnen auf Nachfrage einen Link mit Benutzernamen und Passwort zum Download der Pressefotos für die aktuelle Berichterstattung über die Ausstellung zukommen. Bitte senden Sie uns hierzu eine kurze E-Mail unter Angabe des Mediums und des Beitrags/Formats, in denen die Bilder erscheinen sollen an presse@dhmd.de

Social-Media-Nutzungen sind generell nicht gestattet. Bitte informieren Sie uns, falls eine solche Verwendung geplant ist und welches Motiv Sie dafür nutzen möchten.

Aussstellungsansicht

Zentrale Lügenanlaufstelle

Foto: Isabel Noack


Bildformat: 5315px*3543px

Dateigröße: 10,81 MB

Ausstellungsansicht

Foto: Oliver Killig


Bildformat: 2750px*1930px

Dateigröße: 2,55 MB

Copyright: www.killig.com/agb

Ausstellungsansicht

Zentrale Lügenanlaufstelle

Foto: Oliver Killig


Bildformat: 2750px*1638px

Dateigröße: 2,85 MB

Copyright: www.killig.com/agb

Ausstellungsansicht

Foto: Oliver Killig


Bildformat: 2750px*1794px

Dateigröße: 3,82 MB

Copyright: www.killig.com/agb

Ausstellungsansicht

Foto: Oliver Killig


Bildformat: 2750px*1832px

Dateigröße: 3,47 MB

Copyright: www.killig.com/agb

Ausstellungsansicht

Foto: Isabel Noack


Bildformat: 5315px*3543px

Dateigröße: 6,38 MB

Ausstellungsansicht

Foto: Isabel Noack


Bildformat: 5315px*3543px

Dateigröße: 7,06 MB

Ausstellungsansicht

Foto: Isabel Noack


Bildformat: 5315px*3543px

Dateigröße: 10,28 MB

Ausstellungsansicht

Foto: Isabel Noack


Bildformat: 5315px*3543px

Dateigröße: 13,71 MB

Ausstellungsansicht

Foto: Isabel Noack


Bildformat: 5315px*3543px

Dateigröße: 12,19 MB

Austellungsansicht

Foto: Oliver Killig


Bildformat: 2750px*1606px

Dateigröße: 3,60 MB

Copyright: www.killig.com/agb

Delfindildo

Fun Factory GmbH
ca. 1998, Bremen
© Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Die Tabuisierung und Mystifizierung von sexueller Selbstbefriedigung haben eine lange Geschichte. Ende der 1990er-Jahre bewirbt der Hersteller die Delfin-Form dieses Silikon-Dildos als praktische Tarnung: man muss ihn nicht verstecken. Auch ästhetische Motive mögen hinter dem Design stehen. Auf jeden Fall schützt es ein wenig vor unliebsamen Gesprächen, falls jemand das Objekt ungewollt entdeckt. Heute scheinen wir da unverkrampfter. Oder?

 


Bildformat: 3840px*1880px

Dateigröße: 2,08 MB

Copyright: © Copyright Gunter Binsack - Alle Rechte bei Gunter Binsack

Falscher Gauguin

Kunstfälschung „Nafea faa ipoipo”
Nils Pooker, 2022
© Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Die Fälschung eines berühmten Kunstwerkes wie Paul Gauguins „Nafea Faaipoipo” kann zwar beeindruckend echt wirken. Für den Wert spielt das aber praktisch keine Rolle. Dem Kunstmarkt ist die hinter einem Werk stehende Idee und die Tatsache, dass es sich um ein einmaliges Objekt handelt, wichtiger. Erst daraus lässt sich der finanzielle Wert eines Werkes ableiten, und vielleicht auch seine Aura. 


Bildformat: 3842px*4887px

Dateigröße: 4,74 MB

Falscher Gauguin

Kunstfälschung „Nafea faa ipoipo”
Nils Pooker, 2022
© Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Die Fälschung eines berühmten Kunstwerkes wie Paul Gauguins „Nafea Faaipoipo” kann zwar beeindruckend echt wirken. Für den Wert spielt das aber praktisch keine Rolle. Dem Kunstmarkt ist die hinter einem Werk stehende Idee und die Tatsache, dass es sich um ein einmaliges Objekt handelt, wichtiger. Erst daraus lässt sich der finanzielle Wert eines Werkes ableiten, und vielleicht auch seine Aura.  


Bildformat: 3945px*5095px

Dateigröße: 4,74 MB

Falscher Gauguin

Kunstfälschung „Nafea faa ipoipo”
Nils Pooker, 2022
© Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Die Fälschung eines berühmten Kunstwerkes wie Paul Gauguins „Nafea Faaipoipo” kann zwar beeindruckend echt wirken. Für den Wert spielt das aber praktisch keine Rolle. Dem Kunstmarkt ist die hinter einem Werk stehende Idee und die Tatsache, dass es sich um ein einmaliges Objekt handelt, wichtiger. Erst daraus lässt sich der finanzielle Wert eines Werkes ableiten, und vielleicht auch seine Aura. 


Bildformat: 3925px*5053px

Dateigröße: 4,86 MB