Ein braunes Pferd befindet sich auf einer Weide, den Kopf hat es zum Grasen nach unten geneigt.

Utopien in grün-braun

Die rechte Ökologiebewegung in Deutschland
4. Okt, Do., 19:00 Uhr

Utopien in grün-braun
Die rechte Ökologiebewegung in Deutschland

4. Okt, Do., 19:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Rassismus"

In Kooperation mit Umundu – Festival für nachhaltige Entwicklung und Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

Toralf Staud, Journalist, Berlin
Andrea Vetter, Konzeptwerk Neue Ökonomie e. V., Leipzig, u. a.

Moderation: Kristin Heinig, Deutsches Hygiene-Museum

Unter dem Begriff des „Heimatschutzes“ sind Umweltschutz und ökologische Fragestellungen schon seit langem Thema rechter Utopie und Praxis. So finden völkische Blut- und Boden-Ideologie, Verschwörungstheorien und menschen-verachtende Haltungen teilweise unerkannt und unterschätzt Eingang in „grüne“ Diskurse und Aktivitäten. Wir diskutieren: Gibt es auch in Sachsen „braune Ökologen“? Wie setzt sich die ökologische Bewegung mit diesen Gesinnungen auseinander?