Historische Aufnahme des Museums aus dem Jahr 1930

Im Schatten des Bauhaus Ein Museumsbau zwischen Tradition und Moderne

10. Nov, So., 15:00 bis 16:00 Uhr

Im Schatten des Bauhaus
Ein Museumsbau zwischen Tradition und Moderne

10. Nov, So., 15:00 bis 16:00 Uhr

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt, Karten ab 15 Minuten vor der Führung an der Kasse.

Führung mit Antje Kirsch, Architekturvermittlerin

Das zwischen 1927 und 1930 errichtete Gebäude des Deutschen Hygiene-Museums (Architekt: Wilhelm Kreis) ist 2019 eine der Stationen der Grand Tour der Moderne – einer architekturhistorischen Reiseroute, die anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums geplant wurde. In der Architekturführung lernen Sie eines der größten Museumsgebäude der Weimarer Zeit kennen. Wir zeigen Ihnen die architektonischen Linien, die das Gebäude mit dem Dessauer Bauhaus verbinden, erläutern aber auch, worin es sich von der Bauhaus-Ästhetik unterscheidet.

www.grandtourdermoderne.de

 

TIPP: Mehr über die Architekturgeschichte des Deutschen Hygiene-Museums können Sie noch bis zum 27. Oktober bei den Kolleg*innen vom Stadtmuseum Dresden erfahren. In der Sonderausstellung Dresdner Moderne 1919 bis 1933. Neue Ideen für Stadt, Architektur und Menschen sind dort nicht realisierte Pläne zum Bau des Hygiene-Museums in unmittelbarer Nachbarschaft zum Zwinger zu sehen. An dem Wettbewerb von 1920 hatten sich renommierte Architekten wie Hans Scharoun oder Hans Luckhardt beteiligt.


Für öffentliche Führungen stehen mobile FM-Anlagen zur Verfügung.