Eine junge Frau und ein junger Mann treten beim Demo-Slam auf

demoSlam Der Slam für junge Streitkultur in Sachsen

1. Mär, So., 17:00 bis 19:00 Uhr

demoSlam
Der Slam für junge Streitkultur in Sachsen

1. Mär, So., 17:00 bis 19:00 Uhr

Ein unterhaltsamer Diskussionsabend zu aktuellen gesellschaftlichen Streitthemen – mit Publikumsgespräch und anschließendem Empfang

Wie können wir über schwierige Themen ins Gespräch kommen? demoSlam bietet als neues Verständigungsformat einen Ansatz und feiert mit seinem sächsischen Fokus Premiere im Deutschen Hygiene-Museum. Sechs junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren aus ganz Sachsen kommen zusammen, um sich miteinander und mit dem Publikum auseinanderzusetzen, wertschätzend und mit Humor.

demoSlam wurde von der Kulturwissenschaftlerin Evgeniya Sayko im Hertie Innovationskolleg in Anlehnung an Formate wie Science- oder Poetry-Slam entwickelt, ursprünglich auf den deutsch-russischen Kontext ausgerichtet. Vor dem demoSlam setzen sich die Slammerinnen und Slammer in einem dreitägigen Workshop mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden in ihren Ansichten auseinander. In Paaren mit kontroversen Meinungen präsentieren sie als Ergebnis dieses Workshops am 1. März ihre ganz persönlichen Geschichten und Erfahrungen.

Moderation: Cornelius Pollmer, Journalist & Autor,  Süddeutsche Zeitung

In Kooperation mit Kultur Aktiv e. V., im Rahmen des Projekts SACHSEN IM DIALOG
SACHSEN IM DIALOG wird gefördert durch die Robert Bosch Stiftung, das Bundesprogramm MITEINANDER
REDEN und im Rahmen des Förderprogramms Revolution und Demokratie der Sächsischen Staatskanzlei.

Weitere Informationen unter: www.sachsenimdialog.de und www.demoslam.org