Symmetrisch angeordnetes Frühstück auf zwei Holztafeln

Die Zukunft der Landwirtschaft Zurück in die Vergangenheit oder auf dem Weg ins High-Tech-Labor?

29. Apr, Mi., 19:00 Uhr

Die Zukunft der Landwirtschaft
Zurück in die Vergangenheit oder auf dem Weg ins High-Tech-Labor?

29. Apr, Mi., 19:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Future Food"

Die landwirtschaftliche Produktion von Nahrungsmitteln ist einer der Haupteinflussfaktoren auf das Klima und das Ökosystem. Einerseits steht die Landwirtschaft auch angesichts schwankender Marktpreise unter hohem Effizienzdruck, um sowohl die Welt als auch die Landwirte zu ernähren. Andererseits werden Erwartungen und Auflagen bezüglich nachhaltiger Bodennutzung, geringem Ressourcenverbrauch und Tierschutz immer höher. Wie sieht angesichts solch widerstreitender Ansprüche die Zukunft der Landwirtschaft aus? Brauchen wir mit Blick auf Umwelt- und Tierschutz mehr ökologischen Landbau oder kann nur konventionelle Landwirtschaft ausreichend Nahrungsmittel produzieren? Welchen Beitrag können neueste Technologien aus Robotik und Künstlicher Intelligenz für eine Verbindung von Effizienz und Umweltschutz leisten?

Referent:

Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen, Landwirt und Agrarwissenschaftler, Leiter des Forschungsbereichs II „Klimawirkung und Vulnerabilität“ am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Professor für Nachhaltige Landnutzung und Klimawandel an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

In Kooperation mit der Umweltinitiative der TU Dresden im Rahmen der Ringvorlesung "Future Food. Unsere Ernährung zwischen Geld, Macht und Genuss".

Weitere Veranstaltungen des Begleitprogramms "Future Food" finden Sie hier.