Symmetrisch angeordnetes Frühstück mit Süßspeise, Früchten, Saft und Tee

Von der Landwirtschaft zur Stadtwirtschaft? ENTFÄLLT

24. Jun, Mi., 16:00 Uhr

Von der Landwirtschaft zur Stadtwirtschaft?
ENTFÄLLT

24. Jun, Mi., 16:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Future Food"

+++ Leider kann die Veranstaltung infolge der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Wir planen aber derzeit unter dem Titel "Dresdens Future Food" eine Videocast-Reihe für Sie: In vier 30-minütigen Videos, die in der Ausstellung entstehen sollen, werden lokale Akteure über zentrale Themen rund um die Zukunft der Ernährung diskutieren. Ab Ende Mai finden Sie die Beiträge des Videocasts auf unserer Website. +++

___________________________________________________________________


Von der Landwirtschaft zur Stadtwirtschaft? Anbauen und Ernten in Dresden (Teil 1), 16 Uhr, Radtour mit Stationen in drei Dresdner Gemeinschaftsgärten

Start 16 Uhr auf Vorplatz DHMD, Ende der Tour: 18:30 Uhr im Gemeinschaftsgarten Wurzelwerk, Heidestr. 2, 01127 Dresden

Anmeldung unter: future-food@tuuwi.de, Ansprechperson: Manuela Jacobs

 

In Kooperation mit der Umweltinitiative der TU Dresden im Rahmen der Ringvorlesung "Future Food. Unsere Ernährung zwischen Geld, Macht und Genuss".

Weitere Veranstaltungen des Begleitprogramms "Future Food" finden Sie hier.

 

Von der Landwirtschaft zur Stadtwirtschaft? Anbauen und Ernten in Dresden (Teil 2), 19 Uhr im Gemeinschaftsgarten Wurzelwerk, Heidestraße 2 

Lokal produzierte Lebensmittel haben kürzere Transportwege und sind deswegen besser, frischer und ökologischer! Und selbst geerntet schmeckt sowieso am besten. Also her mit der urbanen Landwirtschaft: Möhrenfelder und Heidelbeeren statt Blumenbeete im Vorgarten!

Aber ist die Stadt der Zukunft essbar? Wo kann was angebaut werden? Brauchen wir den Platz nicht dringender für Spielplätze, Wohnungen und Parkhäuser? Wir diskutieren im Fishbowl-Format über die Möglichkeiten und Grenzen einer städtischen Agrarkultur. 

Moderation: Julia Leuterer, Lokale Agenda Dresden und Mitbegründerin des Dresdner  Ernährungsrates