Haftaufnahmen Václav Havels, 1979

Schreiben um der Freiheit willen Václav Havels Briefe aus dem Gefängnis

16. Okt, Fr., 19:00 bis 21:00 Uhr

Schreiben um der Freiheit willen
Václav Havels Briefe aus dem Gefängnis

16. Okt, Fr., 19:00 bis 21:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Im Gefängnis"

Online-Tickets max. bis zum Vortag buchbar; ggf. Restkarten an der Abendkasse

Szenische Lesung mit Ahmad Mesgarha, Staatsschauspiel Dresden, und Reentko Dirks, Gitarrist, Percussionist und KomponistMit einer wissenschaftlichen Einführung von Cornelia Herold, Leiterin der Außenstelle Dresden des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU)

„Meine einzige Kommunikation mit Dir und unserer Welt“, stellten für Václav Havel die Briefe dar, die er an seine Frau Olga aus dem Gefängnis schrieb. Der Dramatiker, Bürgerrechtler und spätere Staatspräsident Tschechiens saß, als er diese Zeilen im August 1980 schrieb, bereits über ein Jahr als politischer Gefangener in Haft, drei weitere sollten folgen. Ein Schicksal, das er mit vielen anderen Dissident*innen unter kommunistischem Regime teilte. Die Briefe Havels und bewegende Zeugnisse von Insassen des Stasi-Gefängnisses in der Bautzner Straße werden zu einer szenisch-musikalischen Lesung verwoben.

Szenisch-musikalische Lesung in Kooperation mit den Tschechisch-Deutschen Kulturtagen, der Gedenkstätte Bautzner Straße und Amnesty International Dresden