Unterführung mit Graffiti

Gefühlte (Un-)Sicherheiten Wie rational ist unsere Angst vor Kriminalität?

17. Nov, Di., 19:00 bis 21:00 Uhr

Gefühlte (Un-)Sicherheiten
Wie rational ist unsere Angst vor Kriminalität?

17. Nov, Di., 19:00 bis 21:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Im Gefängnis"

Online-Tickets max. bis zum Vortag buchbar; ggf. Restkarten an der Abendkasse

Prof. Dr. Tobias Singelnstein, Jurist und Kriminologe, Ruhr-Universität Bochum, Dr. Sünje Paasch-Colberg, Kommunikationswissenschaftlerin, FU Berlin, Jörg Kubiessa, Polizeipräsident Dresden, Dr. Jan Starcke, Soziologe, Forschungsprojekt Sicherheitsanalysen und -vernetzung für Stadtquartiere im Wandel (SiQua), TU Dresden
Moderation: Doreen Reinhard, Journalistin, Dresden

Obwohl die Kriminalitätsstatistik seit Jahren rückläufig ist, erliegen Bürger*innen immer häufiger dem Eindruck, der öffentliche und private Raum wären weniger sicher als noch vor Jahren. Woher stammt diese Diskrepanz zwischen gefühlter und realer Sicherheitslage? Welchen Anteil haben Medien an unserem Bild von Sicherheit und Kriminalität und welches Maß an Überwachung ist die Allgemeinheit bereit zu akzeptieren, damit sich der Einzelne sicher fühlt?

In Kooperation mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragten Fachdialog Sicherheitsforschung