Unterführung mit Graffiti

Gefühlte (Un-)Sicherheiten Wie rational ist unsere Furcht vor Kriminalität?

16. Mär, Di., 19:00 bis 21:00 Uhr

Gefühlte (Un-)Sicherheiten
Wie rational ist unsere Furcht vor Kriminalität?

16. Mär, Di., 19:00 bis 21:00 Uhr
Reihe: Begleitprogramm "Im Gefängnis"

DEN LINK ZUR ZOOM-VERANSTALTUNG STELLEN WIR IHNEN AN DIESER STELLE AB DEM 8. MÄRZ ZUR VERFÜGUNG!

Prof. Dr. Tobias Singelnstein, Jurist und Kriminologe, Ruhr-Universität Bochum
Jörg Kubiessa, Polizeipräsident Dresden
Dr. Anna-Maria Schielicke, Kommunikationswissenschaftlerin, Forschungsschwerpunkte: politische Kommunikation, Populismus und Medienpsychologie, TU Dresden
Dr. Jan Starcke, Soziologe, Forschungsprojekt Sicherheitsanalysen und -vernetzung für Stadtquartiere im Wandel (SiQua), TU Dresden
Moderation: Doreen Reinhard, Journalistin, Dresden

Obwohl die Kriminalitätsstatistik seit Jahren rückläufig ist, erliegen Bürger*innen immer häufiger dem Eindruck, der öffentliche und private Raum wären weniger sicher als noch vor Jahren. Woher stammt diese Diskrepanz zwischen gefühlter und realer Sicherheitslage? Welchen Anteil haben Medien an unserem Bild von Sicherheit und Kriminalität und welches Maß an Überwachung ist die Allgemeinheit bereit zu akzeptieren, damit sich der Einzelne sicher fühlt?

In Kooperation mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragten Fachdialog Sicherheitsforschung"

Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit". Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms auf einen Blick!

*******
Zur Teilnahme am Webinar ist ein eigener ZOOM Account keine Voraussetzung, bitte beachten Sie jedoch, dass bei einer Einwahl über den Browser einige Funktionen während der Veranstaltung eingeschränkt sein können. Das Herunterladen des ZOOMClient (kostenloser Download unter https://zoom.us/download) wird daher empfohlen. Diejenigen unter Ihnen, die noch keine Erfahrung mit Zoom haben, finden hier eine Anleitung zur Teilnahme:
https://bit.ly/3ptrvls