Ein Haus über einem Abgrund. Es ist pink eingefärbt.

Grenzen der Digitalisierung Der ökologische, ethische und psychosoziale Fußabdruck unserer digitalen Welt

19. Mai, Mi., 19:00 bis 20:30 Uhr

Grenzen der Digitalisierung
Der ökologische, ethische und psychosoziale Fußabdruck unserer digitalen Welt

19. Mai, Mi., 19:00 bis 20:30 Uhr
Reihe: Über unsere Verhältnisse

BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL. BITTE REGISTIEREN SIE SICH HIER.

____________________________________________________________

Mit
Prof. Dr. Philipp Kanske, Psychologe und Neurowissenschaftler, TU Dresden
Dr. Sabine Langkau, Leiterin des Geschäftsfeldes Nachhaltigkeitsinnovationen und Politik am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI Leipzig
Philipp Preußger, Doktorand im Fachgebiet Evangelische Theologie am Schaufler Lab der TU Dresden

Moderation: Cornelius Pollmer, Journalist und Autor

Die Expert:innen führen ihre Themen in kurzen Vorträgen ein und tauschen sich in einem anschließenden digitalen World Café mit Ihnen aus.

Die digitale Welt scheint in mehrfacher Hinsicht an ihre Grenzen gekommen, und wir wollen uns mit drei dieser Grenzen auseinandersetzen: Ist Digitalisierung zum Klimakiller statt zum Klimaretter geworden? Wie ist eine zunehmende Technologisierung und Automatisierung unserer Lebensbereiche zu bewerten und zu verantworten? Und welche Auswirkungen hat die Gleichzeitigkeit unseres analogen und digitalen Lebens auf unsere psychosoziale Verfassung? 

___________________________________

Im Rahmen der Reihe ÜBER UNSERE VERHÄLTNISSE. Grenzen der Gegenwart - eine interaktive Veranstaltungsreihe der Professur für Systematische Theologie der TU Dresden (Julia Enxing), in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum, PRISMA. Zentrum für Nachhaltigkeitsbewertung und -politik an der TU Dresden (Sven Herzog und Jens Krzywinski) sowie UNU-FLORES (Edeltraud Günther) 

Die Reihe wird gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

>>> ZUR REIHE