Grafik Pädagogisches Quartett: Das ist doch Fakt!

Pädagogisches Quartett DIGITAL: Das ist doch Fakt! Bildungsprojekte & Beispiele guter Praxis: Zum Umgang mit Fake News und Verschwörungsmythen

, Uhr

Pädagogisches Quartett DIGITAL: Das ist doch Fakt!
Bildungsprojekte & Beispiele guter Praxis: Zum Umgang mit Fake News und Verschwörungsmythen

, Uhr
Reihe: Lehrerfortbildungen

In Kooperation mit Teach First Deutschland

>>>ZOOM-LINK ZUR VERANSTALTUNG
Meeting-ID: 840 4769 3782
Kenncode: 562160

Kleingruppengespräche und Methoden-Workshops mit Vertreter:innen von Projekten der politischen und Medienbildung, u. a. mit den Initiativen „Kleiner Fünf“, „Social Web macht Schule“, „Spreu X Weizen“, „Verfassungsschüler“ und weiteren Gästen

Der Umgang mit Fake News und Verschwörungstheorien ist im pädagogischen Alltag eine Herausforderung. Er steht im Zusammenhang mit einem veränderten Mediennutzungsverhalten junger Generationen, das im Bildungskontext nicht immer adäquat adressiert wird.

Das digitale Pädagogische Quartett knüpft thematisch an die Podiumsdebatte vom Juni an und vertieft diese: Sie lernen konkrete Bildungsprojekte für Schule und Jugendarbeit zum Thema kennen, die über ihre Ansätze und Methoden ins Gespräch kommen. Auch bieten die virtuellen Gesprächskreise die Möglichkeit, sich über Problemstellungen mit Bezug zu Fake News und Verschwörungstheorien im pädagogischen Alltag auszutauschen.

Wie fördern wir einen kritischen Umgang mit neuen Medien und digital verbreiteten Informationen? Wie gehe ich mit Schüler:innen um, die Fake News verbreiten? Welche Ansätze hält die politische und Medienbildung bereit?

Das digitale Pädagogische Quartett setzt auf einen intensiven, praxisbezogenen Austausch zu Bildungsthemen. Nach einem kurzen Einstieg haben Sie die Möglichkeit, thematische Kleingruppen zu wählen, im Rotationsprinzip ist der Besuch mehrerer Themengruppen möglich. Sie können z.B. die Methode der „radikalen Höflichkeit“ kennenlernen oder ein digitales Lernspiel zur Medienbildung testen, probieren interaktive Methoden zum Thema Fake News und setzen sich mit Peer-to-peer-Ansätzen in der demokratischen Bildung auseinander. Geleitet werden die Gespräche von erfahrenen Praktiker:innen.

Moderation:

Kristin Heinig, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutsches Hygiene-Museum
Andreas Tietze, Bildungsreferent, Aktion Zivilcourage e. V., Pirna

Themen und Referent:innen in den Kleingruppen: (wird fortlaufend ergänzt)

1) Handlungsstrategien im Umgang mit Hate Speech
Hate Speech bzw. Hassrede ist ein Phänomen, das sich in den letzten Jahren rasant im digitalen Raum ausgebreitet hat. Insbesondere in den sozialen Netzwerken ist die Zahl der Hassbotschaften enorm gestiegen. Nach einer kurzen Einführung in die Thematik erarbeitet die Kleingruppe Vor- und Nachteile unterschiedlicher Handlungsstrategien im Umgang mit Hate Speech, um ein Verständnis für eine wirkungsvolle Reaktion zu entwickeln und soziale Medien zu einem freundlicheren Ort zu machen.
Referent: Franz Werner, Aktion Zivilcourage e.V., Bildungsprojekt "Goodbye Hate Speech"

2) Radikal höflich gegen Verschwörungsmythen
Wie kann ich im Alltag eine klare Haltung gegen menschenfeindliche, ausgrenzende und verschwörungserzählerische Aussagen zeigen? Ist ein Gespräch sinnvoll und wenn ja, wie könnte es gelingen? Finden wir es gemeinsam heraus! In der Konfrontation mit Rechtspopulismus und Verschwörungsmythen fühlen wir uns oft überrumpelt und ohnmächtig. Ziel unseres Ansatzes der Radikalen Höflichkeit ist es daher, Menschen, die sich gegen Rechtspopulismus und Verschwörungsdenken engagieren möchten, zu stärken und mit den für sie passenden Strategien auszustatten.
Referentin: Katharina Klasen, Bildungsreferentin, Tadel verpflichtet! e.V. – Initiative „Kleiner Fünf“

3) Fake News und alternative Fakten
Fake News und alternative Fakten haben Hochkonjunktur. Die Kleingruppe erarbeitet Kriterien für vertrauenswürdige Quellen im Internet, thematisiert die Macht von Bildern und wie eben diese mit einigen Mausklicks manipuliert werden können.
Referent: Johannes Pursche, Präventionsprojekt „Social Web macht Schule“

4) Spielend gegen Fake News
In diesem Workshop wollen wir uns ganz praktisch der Frage widmen, wie man Jugendliche mit interaktiven und digitalen Methoden für die Themen Meinungsbildung und Desinformation sensibilisieren kann. Dafür spielen wir das app-basierte Lernspiel „True Fake" und diskutieren anschließend die Einsatzmöglichkeiten und Chancen von Serious Games in der (außer-)schulischen Bildungsarbeit. Die Teilnehmenden des Workshops können sich das Spiel vorab hier herunterladen
Referentin: Aline Mörrath, Bildungsprojekt Spreu x Weizen

5) Medien- und Demokratiekompetenz bei Schüler:innen stärken
Wie kann ich Schüler:innen nachhaltig in ihrer Medienkompetenz stärken? Wie gehe ich damit um, wenn Schüler:innen Fake News oder Hatespeech im Unterricht widergeben? Der ehemalige Teach First Deutschland Fellow Semmi Tümkaya berichtet von seinen Erfahrungen im Bereich der Demokratiebildung, z.B. von der Durchführung einer regelmäßigen „Aktuellen Stunde“ und von seinem Umgang mit diskriminierenden Äußerungen. Gemeinsam sprechen wir über Handlungsoptionen und -strategien zur Stärkung von Medien- und Demokratiekompetenz.
Referent:innen: Semmi Tümkaya, Fellow, Teach First Deutschland 2020; Inga Wölfinger, Projekt Verfassungsschüler, Teach First Deutschland

 

Die Veranstaltung läuft im Begleitprogramm der Sonderausstellung "FAKE. DIE GANZE WAHRHEIT", die noch bis 5. März 2023 im Deutschen Hygiene-Museum zu sehen ist.