Team Lesebühne

Sax Royal: Schöner Schwindel 12. Sommergastspiel der Dresdner Lesebühne Sax Royal

25. Aug, Do., 20:00 Uhr

Sax Royal: Schöner Schwindel
12. Sommergastspiel der Dresdner Lesebühne Sax Royal

25. Aug, Do., 20:00 Uhr
Reihe: Fake. Summer-Special

>>> Ticket

Schon zum zwölften Mal präsentiert sich die Dresdner Lesebühne Sax Royal am 25. August mit einem Sommergastspiel im Deutschen Hygiene-Museum. Die drei Stammautoren Michael Bittner, Roman Israel und Max Rademann, die ihre Fans sonst in der GrooveStation in der Dresdner Neustadt mit immer neuen Geschichten, Gedichten und Liedern begeistern, haben sich diesmal unter dem Titel „Schöner Schwindel“ ein literarisches Programm zur aktuellen Sonderausstellung „FAKE. Die ganze Wahrheit“ ausgedacht. Sie trotzen dem Fluch Platons, der die Dichter wegen ihrer Lügen aus der Gesellschaft verbannen wollte, erzählen von den spektakulärsten Erlebnissen, die sie nie hatten, und denken über die alltäglichen Fälschungen, Betrügereien und Verdrehungen nach, die das Leben in unserer Gesellschaft erst möglich und oft so schwer erträglich machen.

Bei gutem Wetter findet die Lesung im schönen Innenhof, bei schlechtem im Foyer statt.

 

Das sind die drei Royalisten: Michael Bittner lebt als freier Autor in Berlin und schreibt Satiren, Kolumnen und Kritiken u.a. für taz, konkret und ND. Roman Israel ist Lyriker und Erzähler, wohnt in Leipzig und hat jüngst den Roman „Nektar Meer“ (edition überland) veröffentlicht. Max Rademann lebt in Dresden, arbeitet als Autor, Zeichner und Musiker, moderiert den „Dienstagssalon“ im Festspielhaus Hellerau und tourt mit seiner Band The Equipment durch die Lande.

Die Lesebühne Sax Royal begrüßt im Deutschen Hygiene-Museum außerdem gleich zwei literarische Gäste:

Die Schriftstellerin Susanne Riedel ist 1971 in Berlin geboren und wohnt auch heute mit ihrer Familie im geranienträchtigen Süden der Stadt. In ihren Geschichten betrachtet sie mit Augenzwinkern und gnadenloser Ehrlichkeit die Seltsamkeiten des Alltags. Sie ist Stammautorin bei den traditionsreichen Lesebühnen „Frühschoppen“ und „Reformbühne Heim & Welt“. Sie hat mehrere Bücher mit ihren Geschichten veröffentlicht, zuletzt erschien „Ich hab mit Ingwertee gegoogelt: Mein Leben in Autokorrektur“ (Satyr Verlag).

Noah Klaus, geboren 1993, lebt und wirkt seit 2012 in Berlin als Sprachlehrer, Lektor und Bühnenliterat, zum Beispiel als festes Mitglied der Lesebühne „Zentralkomitee Deluxe“. Dazu kommen Auftritte und Moderationen auf Kleinkunstbühnen im gesamten deutschsprachigen Raum, Teilnahme an Poetry-Slam-Meisterschaften und Durchführung von Schreibworkshops für Jugendliche. Aktuell studiert er noch im Master Kulturwissenschaft.

 

Die Veranstaltung findet im Begleitprogramm der Sonderausstellung "FAKE. DIE GANZE WAHRHEIT" statt, die noch bis 5. März 2023 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden zu sehen ist.

>>> ZUR AUSSTELLUNG


Das Begleitprogramm der Sonderausstellung “Fake” entstand in Kooperation mit: