Veranstltungsgrafik

Persistent Threat | Angriffe aus dem Netz Multimedia-Präsentation

7. Dez, Mi., 19:00 Uhr

Persistent Threat | Angriffe aus dem Netz
Multimedia-Präsentation

7. Dez, Mi., 19:00 Uhr

>>> Ticket

Die Angst vor einem Ausfall der Stromversorgung ist nicht nur Manövriermasse in politischen Debatten zur Energiewende, sondern auch ein Druckmittel in zwischenstaatlichen Konflikten. Gerade das lückenhafte Wissen über die Kapazitäten der Gegenseite sind geeignet, eine dauerhafte Bedrohungslage zu schaffen. Für das Theaterstück Blackout haben Marina Dessau und Arne Vogelgesang Beispiele für Cyberangriffe recherchiert – Angriffe auf Energienetze, Pipelines, Atomanlagen.

In Dresden stellen sie einen Teil ihrer Recherchen in einer Multimedia-Präsentation vor. Sie fragen dabei auch nach den Auswirkungen der für digitale Attacken typischen Mischung von Wissen und Nichtwissen: Was lässt sich über Cyberkrieg erzählen und was nicht? Wie lässt sich zeigen, was verborgen bleiben will? Und was hat diese „unsichtbare Gefahr“ aus dem digitalen Raum mit der Furcht unserer Körper in einer vernetzten Welt zu tun?

Arne Vogelgesang realisiert mit dem Theaterlabel internil und unter eigenem Namen Video- und Theaterprojekte, die mit dokumentarischem Material, neuen Medien, Fiktion und Performance experimentieren. Inhaltliche Schwerpunkte dabei sind politische Propaganda im Internet und die Digitalisierung des Menschlichen. Außerdem hält er Vorträge, gibt Workshops zu seinen Recherchen und forscht zu Theater in Virtueller Realität.

Marina Dessau recherchiert und erforscht mit dem Theaterlabel internil netzspezifische Phänomene und Verhaltensweisen, verleibt sie sich über die Label-typische Reenactment-Methode ein und sucht nach körperlichen Übertragungen fürs Theater. Außerdem untersucht sie Hochtechnologie in den Bereichen Emotionserkennung und Haptik und hält Praxisseminare an der FU Berlin zum Verhältnis von performenden Körpern zu digitalen Technologien.