Eine Frau schaut sich einen Datensatz an

Datendemokratie im Zeitalter Künstlicher Intelligenz Diskussion u. a. mit Paul Nemitz, Hauptberater in der EU-Kommission

30. Jun, Do., 19:00 Uhr

Datendemokratie im Zeitalter Künstlicher Intelligenz
Diskussion u. a. mit Paul Nemitz, Hauptberater in der EU-Kommission

30. Jun, Do., 19:00 Uhr

>>> TICKET

Datendemokratie. Macht und Freiheit im Zeitalter Künstlicher  Intelligenz

Die neuen, datengetriebenen Technologien sind immer auch Machttechnologien, die Konsequenzen für unser Verständnis von Politik haben. In seinem gemeinsam mit Matthias Pfeffer veröffentlichten Buch „Prinzip Mensch. Macht, Freiheit und Demokratie im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz“ untersucht Paul Nemitz, Experte der Datenethikkommission der Bundesregierung und Mitgestalter der DSGVO, wie sich in unserem digitalen Zeitalter technologische, ökonomische und politische Macht verknüpfen.

Er argumentiert für eine politische und rechtliche Regulierung der neuen Technologien, um eine Aushebelung demokratischer Grundprinzipien zu verhindern.
In einem Vortrag stellt Paul Nemitz seine Thesen vor und diskutiert diese anschließend mit weiteren Podiumsgästen und dem Publikum: Welche Auswirkungen hat der Einsatz künstlicher Intelligenz auf das politische System? Wie verändern sich Zivilgesellschaft und demokratische Öffentlichkeit? Können digitale Technologien im demokratischen Sinne und zum Wohl der Menschen eingesetzt werden?

Referent:innen:
Paul Nemitz, Hauptberater in der EU-Kommission, Generaldirektion Justiz und Verbraucherschutz, und Mitglied der Datenethikkommission der Bundesregierung, Brüssel
Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Informatikerin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Mads Pankow, Politikberater und Autor

Moderation: Eva Wolfangel, Journalistin

 

Die Veranstaltung läuft im Begleitprogramm der aktuellen Sonderausstellung "Künstliche Intelligenz" (noch bis 6. November im DHMD).

>>> Zur Sonderausstellung "Künstliche Intelligenz"