Porträts der teilnehmenden Autorinnen und Autoren

Positionen zum Krieg in der Ukraine: Was wir denken, was wir fühlen, was wir hoffen Im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

27. Mai, Fr., 18:00 Uhr

Positionen zum Krieg in der Ukraine: Was wir denken, was wir fühlen, was wir hoffen
Im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

27. Mai, Fr., 18:00 Uhr
Reihe: Ukraine

Öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat das vertraute Bild eines von Frieden und Wohlstand geprägten Lebens in Mitteleuropa erschüttert. Mitglieder der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung – Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Historiker, Übersetzerinnen sowie Dramatiker  – äußern sich zur aktuellen Situation.

Es sprechen nacheinander:
Juri Andruchowytsch, Schriftsteller (Er wird zugeschaltet je nach Lage in der Ukraine)
Lukas Bärfuss, Schriftsteller, Dramatiker
Marcel Beyer, Schriftsteller
Durs Grünbein, Schriftsteller
Iryna Herasimovich, Übersetzerin, Essayistin
Olga Martynova, Schriftstellerin
Katja Petrowskaja, Schriftstellerin
Karl Schlögel, Historiker
Ingo Schulze, Schriftsteller
Michail Schischkin, Schriftsteller

Die Veranstaltung ist Teil der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

In Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden

Gefördert durch die Kulturstiftung der Länder

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wird gefördert durch
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturstiftung der Länder