Mensch und Technik KlangNetz Dresden im Deutschen Hygiene-Museum

Über die Reihe

Musik ohne Technik lässt sich kaum vorstellen. Bereits das griechische Wort τέχνη (téchne), das Handwerk oder Kunstfertigkeit bedeutet, spielt auf die in der Evolution des Menschen begründete Fähigkeit an, seine Lebensumgebung auf artifizielle Weise zu gestalten. Entscheidend in diesem Zusammenhang ist das Zusammenwirken von menschlichen Kenntnissen und technischen Hilfswerkzeugen. Die hochgradig perfektionierten Musikinstrumente und die elaborierte Spieltechnik von Musikerinnen und Musikern sind heute wesentliche Aspekte der Einsicht, dass die Musik als ein Paradigma der technischen Errungenschaften des Menschen erscheinen kann. Zugleich jedoch ist es längst ein Allgemeinplatz, dass Technik, ursprünglich geschaffen, um dem Menschen zu dienen, sich auch verselbständigen oder gegen ihre ursprünglichen Zwecke wenden kann.

Diesem spannungsreichen Themenkomplex wendet sich die Konzertreihe Mensch und Technik zu, die inhaltlich in Dialog mit den im selben Jahr gezeigten Ausstellungen Industriekultur und Haft/Gefängnis tritt. Zu den vielfältigen Aspekten der gebotenen Musik gehören etwa die Beziehung zwischen technisch verarbeiteten und instrumental dargebotenen Klängen (z.B. bei Alvin Lucier), die Fokussierung des Zusammenspiels von Mensch und Maschine in live-elektronischen Konzepten (etwa bei Alexander Schubert, Franz Martin Olbrisch oder Michael Flade), die Allgegenwärtigkeit technischer Geräte in der heutigen Zeit, aber auch Möglichkeiten der (erweiterten) Spiel- bzw. Gesangstechnik in der Neuen Musik, die sogar das Moment der Überschreitung des technisch Möglichen einkalkuliert und produktiv zu machen sucht.

Im begleitenden Vermittlungsprogramm geht es nicht zuletzt darum, den Verbindungen von Musik und Technik auf kreative und reflexive Weise nachzugehen. Daher finden verschiedene Workshop-Formate zum Bau von Musikmaschinen statt, und es geht auch um Musik mit zweckentfremdeten elektrischen (Küchen-)Maschinen oder – in Anlehnung an die Futuristen – mit Aufnahmen aus einer Fabrik.

Januar 2021

Ensemble-Mitglieder der Sinfonietta Dresden in der Wandelhalle des Deutschen Hygiene-Museums
Musik
Do. 14. Jan, 18:45 Uhr

Sinfonietta Dresden: Interface

Details