Tiny-House Wunderkammer der Bioökonomie

23. Sep 2020 - 27. Sep 2020

Alte Bekannte für lebendigen Boden

HINWEIS

Einlass nur mit Mund-Nasen-Schutz. Max. 3 Personen einer Familie oder max. 3 Personen aus 2 Haushalten. Es wird regelmäßig desinfiziert. Es kann daher zu Wartezeiten beim Einlass kommen.

Schließen

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag von 11.00 – 18.00 Uhr

Eintritt frei

Jeden Tag treten wir ihn mit unseren Füßen. Dabei ist uns kaum bewusst, wie wertvoll er für uns ist: Boden – das ist nicht nur ein Haufen Dreck, er ist ein ausgeklügeltes Ökosystem voller Lebewesen, das nur funktioniert, wenn alle Mitglieder des Systems gesund sind. Boden ist Grundlage unserer Ernährung. Tagtäglich jedoch verschwindet eine große Fläche gesunder Böden durch Erosion, Versiegelung oder Vergiftung. Die Bioökonomie steht vor der großen Herausforderung, dass unsere Böden sowohl Lebensmittel, als auch Rohstoffe erzeugen sollen, während wir Menschen mehr und gesunde Böden weniger werden. Welchen Beitrag können „Alte Bekannte” leisten, dem zu begegnen?

Im September macht die „Wunderkammer der Bioökonomie” für eine Woche Halt in Dresden. In der Ausstellung im Tiny-House werden Besucher*innen zu Entdecker*innen: Wie düngen Fische Basilikum? Worauf kann im Weltall Salat wachsen? Sind menschliche Fäkalien ein wertvoller Rohstoff? Und was haben Mikroorganismen und Pflanzen mit alldem zu tun?

In einem Workshop kann ein kompakter Komposter für zu Hause gebaut und mitgenommen werden. Expert*innen geben ihr Wissen über alte und neue Landwirtschaftsformen weiter, um anschließend mit dem Publikum zu debattieren, wie diese den Boden beeinflussen und wie sie zu einem nachhaltigen Alltag beitragen können. Ein Ausflug in die Lausitz gibt Einblick, wie vom Braunkohle-Bergbau hinterlassener Boden eine Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und Menschen werden kann.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Programm und Anmeldung unter www.alte-bekannte.info/boden

Programm

Sa. 26. Sep, 10:30 Uhr

Workshop: Küchenabfälle sind Rohstoff – Komposter-Bau für zu Hause

Teilnahme kostenlos / max. 10 Teilnehmende / Dauer: ca. 2,5 Stunden

Anmeldung: www.alte-bekannte.info/boden

Kartoffelschalen, Kaffeesatz und Käserinde – Küchenabfälle fallen in jedem Haushalt an. Oft werden Sie über den Hausmüll oder die Biotonne entsorgt und sind damit verschwunden. Doch sie sind ein wertvoller organischer Rohstoff: Zu Kompost zersetzt bieten sie viele Nährstoffe für Boden auf dem Pflanzen wachsen. Im Workshop geht es daher praktisch zur Sache. Alle Teilnehmenden bauen einen eigenen Mini-Komposter. Dieser findet auf dem Balkon, in einer Küchenecke oder in einem kleinen Garten Platz. Gezeigt wird, wie die eigenen Küchenabfälle damit zu nährstoffreicher Komposterde umgewandelt werden können, um damit die eigenen Zimmerpflanzen, Balkonkräuter oder Topftomaten zu düngen. Der Komposter kann zum sofortigen Einsatz mit nach Hause genommen werden.

Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.

Sa. 26. Sep, 14:30 Uhr

Debatte: Lebensgrundlage Boden

Teilnahme kostenlos / max. 10 Teilnehmende / Dauer: ca. 3 Stunden

Anmeldung: www.alte-bekannte.info/boden

Boden hat viele Funktionen: Er ist Wasserspeicher und Teil des Wasserkreislaufsystems. Nährstoffe aus dem Boden sind die Grundlage für die Ernährung von Lebewesen. Er ist Archiv der Kultur- und Naturgeschichte. Für Siedlungsbau ist Boden die Grundfläche. Er ist Rohstofflagerstätte, dient als Filter, Puffer und zur Stoffumwandlung. Kurzum, Boden ist überlebenswichtig.

Jedes Jahr gehen weltweit 24 Milliarden Tonnen fruchtbarer Boden verloren. In Deutschland verliert täglich 77 Hektar Boden ganz oder teilweise seine Funktion. Flächen für die Nahrungsmittelerzeugung konkurrieren verstärkt mit Flächen zur stofflichen Nutzung. Noch ist nicht geklärt, wie eine wachsende Weltbevölkerung ernährt werden kann, wenn die begrenzten Agrarflächen neben der Produktion von Lebensmitteln immer mehr für die Produktion von Rohstoffen genutzt werden.

In dieser Debatte geben Expert*innen aus der Bodenforschung und -bewirtschaftung Impulse: Was ist Boden? Wie entsteht dieser? Warum ist Bodenverlust eine Gefahr? Wodurch wird dieser verursacht? Welche Ansätze gibt es, dem zu begegnen? Wo liegen die jeweiligen Chancen, wo Herausforderungen?

Anschließend wird in großer Runde debattiert: Welche Ansätze sollen verstärkt umgesetzt werden? Welche Folgen hat das auf unseren Lebensalltag? Welche Risiken sollen eingegangen werden? Welche Hoffnungen, Sorgen und Fragen entstehen dabei?

Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Ausreichend Abstand und eine kontinuierliche Belüftung werden gewährleistet.