Eine junge Frau und ein junger Mann stehen unter den Lichtkegeln, die den dunklen Raum durchfluten, und schauen in Tänzerpose nach oben, in die Richtung des Lichts.

Vorschau

6. November 2021 bis 28. August 2022

Künstliche Intelligenz. Maschinen Lernen Menschheitsträume

Details
2. April 2022 bis 2. Januar 2023

FAKE. Die ganze Wahrheit.

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Stapferhaus (CH) kuratiert von Daniel Tyradellis

Gestaltung: Kossmanndejong

Fake News, Fake-Profile und Fake-Produkte; Konzerne, die schummeln; Sportler, die dopen; Politiker, die nicht die Wahrheit sagen, Verschwörungsmythen zur Corona-Pandemie – so viel Fake wie heute war noch nie. Die Verunsicherung ist groß und die Lage ernst. Absichtlich veröffentlichte Falschinformationen sind wirkungsmächtig, sie können Populisten zu mehr Zustimmung verhelfen und zu Diskriminierung Einzelner führen. Sie sind eine Gefahr für die Demokratie, weil sie das Vertrauen in die Medien aushöhlen, zu Verunsicherung und sogar zur Destabilisierung einer Gesellschaft führen können.

Die interaktiv angelegte Ausstellung reagiert auf diese gesellschaftliche Entwicklung und stellt die Frage nach Wahrheit und Fälschung – und warum wir andere und uns selbst immer wieder belügen. Damit ist die Ausstellung brennend aktuell, vermittelt Orientierungswissen und hilft ganz konkret beim Umgang mit Desinformation und Falschmeldungen. 

Gefördert durch:

 

Alfred Töpfer Stiftung

Dezember 2022 bis Dezember 2023

Code of Life. Wer wir sind und werden könnten (Arbeitstitel)

Ein besseres Verständnis der DNA könnte den Lauf der Welt verändern: Tödliche Krankheiten könnten geheilt, Epidemien vorgebeugt, die Welternährung gesichert und dem Schicksal der eigenen Nachkommen auf die Sprünge geholfen werden – so lautet die Verheißung. Selten schien die Möglichkeit, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, so greifbar wie heute. Das Deutsche Hygiene-Museum sieht deshalb die Notwendigkeit, öffentlich über Chancen und Risiken von Gentechnologien zu diskutieren und verdeutlicht in der geplanten Ausstellung informativ wie kritisch, künstlerische Positionen mit natur- und kulturwissenschaftlichen Perspektiven verbindend, wie die aktuelle Genforschung ihre Wirkung in kulturelle, soziale und politische Zusammenhänge hinein entfaltet.