Eine junge Frau und ein junger Mann stehen unter den Lichtkegeln, die den dunklen Raum durchfluten, und schauen in Tänzerpose nach oben, in die Richtung des Lichts.

Vorschau

Monument for the 308 (1:8), Andreas Greiner, 2017 / Foto: Jens Ziehe / © The artist and VG Bild-Kunst, Bonn 2022 / Courtesy of Dittrich&Schlechtriem, Berlin

11. Februar bis 10. September 2023

Von Genen und Menschen

Wer wir sind und werden könnten

Ein besseres Verständnis der DNA könnte den Lauf der Welt verändern: Tödliche Krankheiten könnten geheilt, Epidemien vorgebeugt, die Welternährung gesichert und dem Schicksal der eigenen Nachkommen auf die Sprünge geholfen werden – so lautet die Verheißung. Selten schien die Möglichkeit, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, so greifbar wie heute. Das Deutsche Hygiene-Museum sieht deshalb die Notwendigkeit, öffentlich über Chancen und Risiken von Gentechnologien zu diskutieren und verdeutlicht in der geplanten Ausstellung informativ wie kritisch, künstlerische Positionen mit natur- und kulturwissenschaftlichen Perspektiven verbindend, wie die aktuelle Genforschung ihre Wirkung in kulturelle, soziale und politische Zusammenhänge hinein entfaltet.

DETAILS

Foto: Die 3 Meter hohe Skulptur des Künstlers Andreas Greiner ähnelt einem Dinosaurier in einem Naturkundemuseum. Allerdings handelt es sich hier um ein mittels 3D-Druck vergrößertes Skelett eines gewöhnlichen Masthuhns der Art ROSS 308, das im Gegensatz zu seinen prähistorischen Vorfahren nicht ausgestorben ist. Doch Hühner entwickeln sich durch Züchtung heute tatsächlich wieder zu Giganten: Um dem menschlichen Fleischkonsum zu dienen, wurde ihr durchschittliches Gewicht zwischen 1957 und 2005 vervierfacht.

26. Mai bis 19. November 2023

Hello Happiness

Anleitung zum Glücklichsein

Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums in Kooperation mit der Wellcome Collection, London

Details